6801 Geburten in Bonn

Emilia und Felix sind die populärsten Bonner Vornamen

Kinder sind Charakterköpfe. Sie bringen ihre eigenen Wesenszüge mit auf die Welt.

Symbolbild

Bonn. Im vergangenen Jahr wurden in Bonn 6801 Babys geboren. Dabei waren fünf Namen für Jungs und Mädchen jeweils besonders beliebt.

Das Bonner Standesamt beurkundete im vergangenen Jahr insgesamt 6801 Geburten, 4680 Todesfälle und 1587 Eheschließungen. 121 der Babys wurden im Ausland geboren. Die beliebtesten Mädchennamen waren Emilia (49), Emma (49), Lina (48), Mia (48) und Anna (45). Bei den Jungen lagen Felix (52), Jonas (51), Leon (47), Noah (45) und Paul (44) vorn. 3785 Kinder erhielten nur einen, 2535 zwei, 296 drei Vornamen. Bei den übrigen Kinder waren es mehr als drei.

Von den 1587 Ehen wurden 1504 in Bonn geschlossen statt. 83 Eheschließungen von Deutschen fanden im Ausland statt und wurden nachträglich im Bonner Eheregister eingetragen. Nach der gesetzlichen Einführung der Ehe für alle wurden vergangenes Jahr 92 gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen, davon waren 61 Umwandlungen von Lebenspartnerschaften. 42 der gleichgeschlechtlichen Paare waren männlich und 50 weiblich. 2017 würden 1567 Eheschließungen und 25 Lebenspartnerschafts registriert.

Bei 72 Prozent der Hochzeiten war es für beide Partner die erste. Ähnlich lag der Wert im Jahr 2017. In 73 Prozent der Fälle entschieden sich die Eheleute für einen gemeinsamen Familiennamen. Davon wählten 92 Prozent den Namen des Mannes und acht Prozent den Namen der Frau. Beliebtester Heiratsmonat war der August mit 204 Trauungen, gefolgt vom Juni mit 178. Der „Wonnemonat Mai“ landete mit 152 Eheschließungen erst auf Platz 5.