Buschdorf: Kinder bemalen Telekomkasten

Ein trister Kasten wird zu buntem Urwald

Hoch konzentriert malten die Kinder afrikanische Tiere auf den vormals tristen Kasten. FOTO: GABRIELE IMMENKEPPEL

Hoch konzentriert malten die Kinder afrikanische Tiere auf den vormals tristen Kasten.

BUSCHDORF. Clara und Mara sind mit ihrem Kunstwerk zufrieden. Das Fell in verschiedenen Schattierungen ist ihnen gut gelungen und auch der blau-weiße Himmel sieht sehr natürlich aus.

"Das ist eine Antilope mit ihrem Kind", erklären die zehn und acht Jahre alten Mädchen. "Antilopen sind so schön und elegant. Deshalb haben wir uns für dieses Motiv entschieden."

Clara und Mara gehören zu einer Gruppe von zehn Kindern, die sich beim Verein "Lucky Luke" in Buschdorf mit dem Thema Afrika beschäftigten. Abdou Diatta aus dem Senegal und Raphael Badjalimbé aus Togo von "Eine Welt Netz NRW" entführten die Kinder in den Ferien in die Natur Afrikas. Die Aktion gehörte zum Programm "Bildung trifft Entwicklung".

"Wir möchten nicht nur Flora und Fauna vorstellen, sondern wir wollen die Kinder auch für das Thema Umwelt- und Naturschutz sensibilisieren", erklärte Diatta, der schon zum zweiten Mal ein Projekt bei Lucky Luke leitete. Mit Bildern, Büchern und Filmen stellten sie den Kindern die unterschiedlichen Lebensräume der Wildtiere in Togo und im Senegal vor.

"Natürlich konnten wir auch das Thema Ebola nicht ausschließen", so Diatta. "Denn die Kinder haben in den letzten Tagen so viel davon gehört, dass wir auch über die Seuche sprechen mussten." Nachdem die kleinen Buschdorfer viel über Afrika und seine Tierwelt gelernt hatten, durften sie schließlich zu Pinsel und Farbe greifen.

Was eigentlich strengstens verboten ist, war an diesem Nachmittag auf dem Dorfplatz erlaubt: Mit afrikanischen Tiermotiven bemalten die jungen Künstler einen Telekomkasten. Mit Hilfe von wasserfester Acrylfarbe wurde aus der tristen grauweißen Box in einem Gemeinschaftsprojekt ein bunter Urwald: Neben den beiden Antilopen blicken Adler, Affe, Papagei und Elefant über die Steppe. "Wir haben die Tiere erst mit dem Bleistift vorgemalt. Das war eigentlich gar nicht schwer", sind sich Clara und Mara einig. "Danach haben wir dann die bunte Farbe genommen."

Das Bemalen des Telekomkastens war jedoch nur ein Teil des Afrika-Projekts. In der "BuschBude" gestalteten die Kinder auch Skulpturen zum Thema. Diese werden sie ihren Eltern beim Abschlussfest präsentieren.