Baubeginn am Nordfeld

Eckpfeiler für Parkhaus am Bonner Hauptbahnhof stehen

Ein Bauarbeiter stellt mit Hilfe eines Krans einen Bohrpfahl auf.

Ein Bauarbeiter stellt mit Hilfe eines Krans einen Bohrpfahl auf.

Bonn. Neben dem Bonner Hauptbahnhof hat der Bau einer Garage für 250 Stellplätze begonnen. Die Eckpfeiler für den Bau auf dem sogenannten Nordfeld stehen bereits.

Die Bauarbeiten auf dem sogenannten Nordfeld gegenüber dem Bonner Hauptbahnhof schreiten zügig voran. Auf der gegenüberliegenden Seite hat der Investor auf dem einstigen Busparkplatz an der Rabinstraße jetzt mit dem Bau eines Parkhauses begonnen. Der Düsseldorfer Investor Developer errichtet auf dem sogenannten Nordfeld über dem ehemaligen Bonner Loch einen Büro-, Einkaufs- und Hotelkomplex unter dem Namen „Urban Soul – Dreiklang für Bonn“.

Die Bohrpfähle zur Sicherung der Baugrube des Parkhauses in unmittelbarer Nachbarschaft zur U-Bahn sind gesetzt, sagte Bastian Julius, bei Developer zuständig für das Bonner Projekt. Fünf Meter tief müssen die Arbeiter ins Erdreich. „Der Erddruck ist entsprechend hoch, sodass die Baugrube mit Bohrpfählen abgesichert werden muss“, sagte der Ingenieur. Die Garage erhält eine Parkebene im Tiefgeschoss, vier weitere Ebenen sind im Hochbau untergebracht. Insgesamt entstehen Julius zufolge 250 Stellplätze.

In wenigen Wochen schon sollen die Kräne auf der Baustelle stehen, um das Parkhaus samt einem Bürokomplex an der Südseite der Garage hochzuziehen. Das Bürogebäude erhält eine Nutzfläche von insgesamt 4000 Quadratmetern. Im Erdgeschoss , so Julius, sind Geschäfte vorgesehen. Welche Nutzer das sein werden, wollte er noch nicht sagen. Nur so viel: „Es ist eine für diesen Bereich angemessene Handelsnutzung“.

Fußgängerbrücke über Nordunterführung geplant

Bereits Ende 2019/2020 sollen das Parkhaus, das die City Parkraum GmbH betreiben wird, sowie das Geschäftshaus und Hotel auf dem Nordfeld fertiggestellt sein – vorausgesetzt es läuft alles nach Plan, so Julius. Die Zufahrt zur Garage soll über den neuen Kreisel am Alten Friedhof aus Richtung Norden erfolgen. Zusammen mit dem Parkhaus wollen die Developer rund 100 Millionen Euro in das Projekt investieren.

Für die Stadt Bonn ein sportlicher Zeitplan, wie Tiefbauamtsleiter Peter Esch einräumt. Denn die Stadt ist für den Ausbau der Straße am Hauptbahnhof und eine neue Fußgängerbrücke über der Nordunterführung (Herwarthstraße) zuständig, über die die Fahrgäste der Deutschen Bahn in Zukunft sicher vom Parkhaus zum Hauptbahnhof gelangen sollen.

Wie die Fußgängerbrücke genau aussehen soll, ist noch nicht bis zum letzten Federstrich festgelegt, sagte Esch. „Wir sind noch in der Vorplanung.“ Hinzu kommt, dass noch einige Fragezeichen hinter dem geplanten Ausbau des ganzen Straßenzuges stehen. Wie berichtet, gibt es nach wie vor aus den Reihen der Politik Kritik unter anderem an der Zahl der Taxistellplätze im dortigen Bereich und an der Verkehrsführung, die ein unmittelbares Anfahren des Bahnhofs nach derzeitigem Stand nur schwer ermöglicht.