Massenpicknick in Bonn

Diner en blanc auf der Friedrichstraße

Diner en blanc auf der Friedrichstraße

Diner en blanc auf der Friedrichstraße

Bonn. Am Donnerstagabend wurden Passanten in der Friedrichstraße ein eher ungewöhnliches Bild geboten. Rund 150 Menschen trafen sich elegant gekleidet zu einem "Diner en blanc".

"Diner en blanc" - so nennen Eingeweihte das, was am Donnerstagabend in der Friedrichsstraße zu beobachten war. Und die Passanten, die in der belebten Straße mitten in der Bonner Innenstadt unterwegs waren, wunderten sich ob der eleganten Erscheinung. Rund 150 Menschen hatten sich ab 19.15 Uhr zum gemeinsamen Dinieren in der Farbe der Unschuld eingefunden. Ohne öffentliche Ankündigung und eher spontan: Das "Diner en blanc" hat den Charakter eines Flashmobs.

Wenngleich es klare Regeln für dieses Picknick gibt: Alle Gäste sind weiß gekleidet und bringen sich ein Drei-Gänge-Menü und Getränke mit. Die Erfinder des Massenpicknicks kommen aus der französischen Hauptstadt Paris, in Bonn organisiert es die Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) Friedrichstraße. Das Wetter in diesem Jahr war ungewiss, doch der Plan stand. Schon am Montag hatte sich die ISG dazu entschlossen, das Diner auf jeden Fall stattfinden zu lassen, selbst bei Regen.

Nachdem im Wetterbericht keine Gewitter angesagt waren, wurde der Ausweichtermin in der nächsten Woche verworfen. Und der Mut wurde belohnt: Trotz einiger Wolken am Himmel, blieb es trocken. Und so konnten sich die ansässigen Geschäftsleute mit Freunden, Kunden und anderen Gästen ungetrübt an den mitgebrachten Köstlichkeiten erfreuen.