Himmelsspektakel am Freitag

Diese Plätze bieten Aussicht auf die Mondfinsternis in der Region

Die partielle Mondfinsternis am 7. August in Frankfurt am Main.

Am Freitag lässt sich in Bonn und der Region eine Mondfinsternis beobachten.

Bonn/Region. Am heutigen Freitag gibt es die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts zu sehen. Wo gibt es die besten Plätze in Bonn und der Region, um das Ereignis zu beobachten? Ein Überblick.

Es wird ein Naturschauspiel in Spielfilmlänge: Am kommenden Freitag kurz vor Mitternacht taucht der Mond für eine Stunde und 43 Minuten in den Schatten der Erde ein und färbt sich dabei kupferrot. Über Deutschland geht der Mond gegen 21.15 Uhr bereits in verfinsterter Form auf. Gegen 21.30 Uhr beginnt die totale Phase der Mondfinsternis. Für knapp zwei Stunden erscheint der Mond in tiefem Rot. Damit kündigt sich die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts an. Wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mitteilt, herrschen die günstigsten Bedingungen zur Beobachtung des Erdtrabanten im Süden und Osten Deutschlands - wo genau, zeigt eine Finsternis-Karte: www.timeanddate.de/finsternis/karte/2018-juli-27

Sinnvoll sei es laut DLR, sich einen Beobachtungsplatz zu suchen, der einen Blick auf den Vollmond in südöstlicher Richtung ermöglicht. Je weniger künstliche Lichtquellen, desto eindrucksvoller ist das Mondspektakel für die irdischen Zuschauer. Empfohlen wird zudem ein Feldstecher. Zahlreiche Sternwarten, Planetarien, astronomische Vereine und Forschungsinstitute laden zum Beobachten des Spektakels ein.

In Bonn und der Region eignen sich eine Reihe von Orten für die Beobachtung. Ein besonderes Highlight bietet die Sternwarte Siebengebirge, die auf dem Drachenfels-Plateau eine öffentliche Beobachtung organisiert und dazu auch mobile Teleskope aufbaut. Außerdem werden bis spät in die Nacht kostenlose Sonderfahrten der Drachenfelsbahn eingerichtet. Weitere Infos gibt es hier. Wer das Ereignis nicht im Freien beobachten kann, hat die Möglichkeit, es über den Livestream der Sternwarte Peterberg zu beobachten: https://sternwarte-peterberg.de/livestream/

Weitere Tipps für Aussichtsplätze gibt es hier:

 

Eine Mondfinsternis ist ein seltenes Ereignis. Nur wenn sich die Mondbahn mit der Erdbahn bei Vollmond kreuzt, verfinstert sich der Mond, erklären die Astronomen. Die totale Mondfinsternis wird die längste des gesamten 21. Jahrhunderts sein: Der Mond taucht für eine Stunde und 44 Minuten vollständig in den Erdschatten ein. Übertroffen wird diese Mondfinsternis-Dauer erst am 9. Juni 2123 - um zwei Minuten.