Fantasy Event als zweite Heimat für Cosplayer

Die MagicCon 2017 war zum ersten Mal in Bonn

Elfen, Krieger, Hobbits und andere Fans treffen sich von Freitag bis Sonntag auf der MagicCon 2017 im Bonner Maritim Hotel.

Elfen, Krieger, Hobbits und andere Fans treffen sich von Freitag bis Sonntag auf der MagicCon 2017 im Bonner Maritim Hotel.

Bonn. Bonn war 2017 erstmals Schauplatz der MagicCon, einer neuen Fantasy und Mystery Convention.

Die ersten Besucher standen bei der MagicCon im Oktober 2016 schon um acht Uhr im Maritim Hotel an, um noch ein Ticket an der Tageskasse zu ergattern. Im Lauf des Vormittags füllte sich das Foyer immer mehr: Die meisten Fantasyfreunde hatten sich online vorangemeldet. Mitunter legten sie weite Wege zurück, auch aus Frankreich und England: Sie alle wollten am Wochenende ihre Leidenschaft für Fantasy ausleben und ihre Stars aus Film und Fernsehen sehen.

Die Veranstaltung, die bis zu 5.000 Personen fasst, firmierte zum ersten Mal unter diesem Namen, ist aber nicht neu: Ursprünglich hieß das Ganze RingCon mit Bezug auf "Der Herr der Ringe", später kam passend zur Filmreihe die HobbitCon dazu. Jetzt hat die FedCon GmbH als Betreiber die ganze Fantasysparte unter dem Oberbegriff MagicCon zusammen gelegt.

Am Konzept änderte sich nichts: Es gibt Workshops, Bühnenprogramm mit Stars, Partys mit Kostümwettbewerb und thematisch passende Verkaufsstände. Gerade für die langjährigen Con-Besucher ist aber auch etwas anderes wichtig: "Man trifft viele bekannte Gesichter", sagt Lena, die unter anderem als Zauberer Saruman herumläuft. Sie sagt: "Das ist ein bisschen wie nach Hause kommen."