Stadtinternes Ranking

Das sind die beliebtesten Freibäder in Bonn

Viele Kinder kommen direkt nach der Schule ins Ennertbad. Hausaufgaben können warten.

Das Ennertbad.

Bonn. Mehr als 240.000 Menschen haben 2018 bereits die Bonner Freibäder besucht. Mancherorts ist der Andrang größer geworden, woanders ist er zurückgegangen. An der Spitze gibt es einen Wechsel.

Nach Angaben der Stadt Bonn haben vom 18. Mai bis zum 15. Juli bereits knapp 244.000 Menschen Abkühlung in einem der sechs Bonner Freibäder gesucht. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum rund 234.000.

Die Freibäder starteten jedoch nicht gleichzeitig in die Saison. Das Hardtbergbad, das Ennertbad und das Freibad in Friesdorf öffneten bereits Mitte Mai ihre Pforten. Das Panoramabad Rüngsdorf, das Römerbad und das Melbbad starteten an Fronleichnam (31. Mai) in die Saison. Das hat auch Auswirkungen auf die bisherigen Besucherzahlen.

Die meisten Badegäste zog es bislang ins Ennertbad: 49.125 (2017: 38.743). Mehr als 48.126 gingen ins Römerbad, das allerdings erst Ende Mai öffnete (2017: 49.389). Auf den Liegewiesen im Melbbad breiteten 41.764 Gäste ihre Handtücher aus (2017: 42.014). Das Panoramabad Rüngsdorf lockte 38.566 Schwimmer an (2017: 45.415). Den Freibadteil des Hartdbergbades nutzten 37.738 Besucher (2017: 32.661). Und im Freibad Friesdorf zogen 28.621 Freibadgäste ihre Bahnen (2017: 26.001).

 

Damit gibt es einen eindeutigen Gewinner im Vergleich zum Vorjahr. Das Ennertbad verbesserte sich im stadtinternen Ranking der am besten besuchten Freibäder von Platz drei auf Rang eins. Das entspricht einem Plus von 10.382 Besuchern gegenüber 2017. Größter Verlierer ist das Freibad in Rüngsdorf. Im Ranking rutscht das "Rüngsi" von Platz zwei auf Rang vier ab, was einem Minus von 6849 Besuchern entspricht.

Die Bonner Freibadsaison geht laut Ratsbeschluss von Anfang Juni bis Anfang September. Letzter Badetag in dieser Saison ist der Sonntag, 2. September. Infos zu den Bonner Bädern und den Öffnungszeiten gibt es auf www.bonn.de/baeder.