Bonner Geschäftswelt

Das ändert sich in der Bonner Innenstadt

Bonn. Handel ist Wandel - das zeigt sich immer wieder auch in der Bonner Innenstadt. Wir geben einen Überblick über aktuelle Änderungen bei Geschäften und Lokalen. Unter anderem schließt ein Geschäft nach 30 Jahren.

Die wohl wichtigste aktuelle Änderung, die es aus der Bonner Innenstadt zu vermelden gibt ist: Die Eisdielen haben nach der Winterpause klar Schiff gemacht und ihre Türen wieder geöffnet. Eine gute Nachricht für alle Freunde der kalten Köstlichkeit. Für immer geschlossen hat nach 30 Jahren dagegen das Schuhgeschäft „Gut zu Fuss“ am Dreieck.

Der Laden "Gut zu Fuss" gehört zum Schuhhaus Schwaeppe, das nach wie vor in der Sternstraße anzutreffen ist und auch noch Filialen in Köln und in Bad Godesberg betreibt. Es ist ein Geschäft mit einer langen Tradition in Bonn: Die Familie Schwaeppe betreibt seit 1877 die Schuhgeschäfte in Familienhand. Geschäftsführer sind Harald und Heiner Schwaeppe. Die Filiale in Bad Godesberg besteht seit 1951, in Köln seit 1997. Als Grund für die Schließung des Ladenlokals am Dreieck nannte Harald Schwaeppe den auslaufenden Mietvertrag. Die Immobilie steht mittlerweile zum Verkauf.

Zwei Neuvermietungen vermeldet Limbach Immobilien: So soll nach längerem Leerstand das frühere Café und Restaurant „Bottler“ aus dem Dornröschenschlaf erwachen. Voraussichtlich im Mai soll nach Auskunft von Limbach-Mitarbeiter Andrew Hill die Eröffnung eines Restaurationsbetriebs erfolgen – mit einem gänzlich anderen Konzept als bisher. Insgesamt habe es mehrere Interessenten gegeben, die aufgrund ihrer Erfahrung und der Qualität ihrer Konzepte zur Auswahl gestanden hätten, so Hill.

Der neue Pächter betreibe bisher zwei Lokale, eines davon seit über 30 Jahren in Köln – das Café Especial in Deutz. Das Bottler hatte die 1910 in Siegburg gegründete Firma Fassbender Genussmanufaktur seit 2012 betrieben. Im Rahmen des im vorigen Jahr eröffneten Insolvenzverfahrens mussten kleinere Betriebe wie das Bottler schließen, hatte ein Unternehmenssprecher dem GA erklärt. Wie berichtet, ist die Traditionskonditorei inzwischen gerettet. Nach Auskunft des vorläufigen Insolvenzverwalters Thomas Steger hat sich mit Gastronom Klaus Hilger ein neuer Investor gefunden.

Und auch für das einstige Möbelhaus Lignet Roset an der Ecke Oxfordstraße/Bonngassse hat Limbach Immobilien einen neuen Mieter gefunden: Dort sind derzeit die Bauarbeiter zugange, um die Räume für eine Bäckerei mit Café-Betrieb herzurichten. Mehr als 20 Jahre lang hatte dort das Möbelgeschäft Ligne Roset Designermöbel verkauft. Weil das Haus verkauft worden war, musste der Möbelladen ausziehen.Bewegung gibt es neuerdings auch am Friedensplatz: Dort sollen die Räume einer früheren Bäckerei und ein seit langem leerstehendes Geschäftslokal im Nebengebäude zusammengelegt werden. Mieter sei eine Apotheke, erfuhr der GA.