Restaurierung im Münster

Crowdfunding für Bonner Marienfigur erfolgreich

Jesus im Schoß seiner Mutter: Die Pietà im Bonner Münster kann saniert werden.

Jesus im Schoß seiner Mutter: Die Pietà im Bonner Münster kann saniert werden.

Bonn. 6690 Euro fließen in die Restaurierung der Marienfigur im Bonner Münster. Das Geld kam über Crowdfunding zusammen.

Die Freunde der „schmerzhaften Muttergottes“ im Bonner Münster haben es geschafft: Per Crowdfunding wurde seit April für die Restaurierung der auch als Pietà benannten Darstellung der Muttergottes gesammelt.

Ziel war es, mindestens 5000 Euro für deren Restaurierung zu erhalten. Das Projekt lief über die Crowdfunding Plattform „all-zesamme“ der Volksbank Köln Bonn. „Wir sind sehr erfreut und auch ein bisschen stolz, dass wir in relativ kurzer Zeit so viele Unterstützer für unsere Pietà gefunden haben“, sagt Karl Wilhelm Starke, Vorstandsmitglied des Münster-Bauvereins. Am Ende sind es sogar 6690 Euro geworden. Alle Spender erhalten ein persönliches Dankschreiben nebst Spendenquittung.

Vor der Schließung des Münsters beteten viele Menschen, die sich in ihrem Anliegen mit Maria identifizieren, bei der Pietà. „Schmerzhafte Mutter“ oder „Mater Dolorosa“ sind bei der Marienverehrung übliche Bezeichnungen.

Damit wird auf die lebenslange Sorge der Mutter Maria um ihren Sohn Jesus Christus Bezug genommen. Das Gnadenbild von Bornhofen zeigt den vom Kreuz abgenommenen Jesus im Schoß seiner Mutter. Wann und wie die 115 Zentimeter hohe Holzskulptur in den kleinen Ort Bornhofen am Rhein kam, ist nicht überliefert.