Natalie Rymer erleidet Herzstillstand

Buschdorfer Prinzessin mit 22 Jahren verstorben

Sie wären das jüngste Prinzenpaar in der Buschdorfer Karnevals-Geschichte gewesen: Natalie Rymer und Alexander Budamert.

Sie wären das jüngste Prinzenpaar in der Buschdorfer Karnevals-Geschichte gewesen: Natalie Rymer und Alexander Budamert.

Buschdorf. Es ist eine Nachricht, die nicht nur Karnevalisten schockiert: Die designierte Buschdorfer Prinzessin Natalie I. ist verstorben. Sie wäre die jüngste Prinzessin der Vereinsgeschichte gewesen.

"Wir alle können dieses Unglück nicht fassen und sind völlig erstarrt", sagt Joachim Engel, Vorsitzender der Buschdorfer Karnevalsgesellschaft. Vor allem über Facebook erreichen die Angehörigen zahlreiche Beileidsbekundungen.

Der Verein hat dort das Titelbild komplett schwarz gefärbt und ein Foto der 22-Jährigen gepostet. "Wir sind einfach nur sprachlos und trauern", heißt es in einer Mitteilung, die die Öffentlichkeit über ihren Tod informiert. "Diese schreckliche Nachricht hat sich nicht nur bei den Karnevalisten, sondern im ganzen Ort rasant verbreitet", erzählt Engel. Er selbst erfuhr am Donnerstag durch den Ehrenvorsitzenden der Karnevalsgesellschaft davon.

Natalie Rymers Freund, der mit ihr in der kommenden Session Prinz werden sollte, hatte sie leblos in ihrer Wohnung gefunden. Der hinzugerufene Arzt konnte nur noch den Tod der jungen Frau feststellen.

Jüngstes Prinzenpaar in der Vereinsgeschichte

Die beiden wären das jüngste Paar gewesen, das die Gesellschaft jemals hatte. Natalie Rymer galt als fröhlich und engagiert. "Sie war liebevoll und sehr reif für ihr Alter", heißt es von Vereinsmitgliedern. Der Vorstand wolle nun in Ruhe besprechen, wie die Session organisiert werden soll. Wahrscheinlich werde aber kein neues Prinzenpaar gestellt.

Die Idee, das bei den Karnevalisten nicht ganz unbekannte Paar als Prinzenpaar aufzustellen, hatte vor einigen Monaten der Vereinsvorsitzende Joachim Engel gehabt. Natalie Rymer war schon in den Sessionen 2010 und 2011 bereits das "Fröschelchen" des Vereins und auch sonst in vielerlei Hinsicht karnevalistisch aktiv. "Eigentlich war mir das noch zu früh, aber als Alexander sich gar nicht so abgeneigt zeigte, habe ich mich nach einer Weile überzeugen lassen, dass unser Alter durchaus auch positive Effekte für das Amt mitbringt", hatte die junge Frau Anfang Juni bei der Vorstellung des Paares im Biergarten der Hofburg in der Gaststätte "Alt Buschdorf" gesagt.

Seit rund fünf Jahren ein Paar

Budamert und Rymer waren seit rund fünf Jahren ein Paar. Zum Karneval waren beide durch Rymers Familie gekommen. Budamert engagiert sich sich erst seit drei Jahren für den Karneval, während Rymer schon seit ihrer frühen Jugend dabei war. Die Proklamation der neuen Tollitäten war für den 17. November angesetzt.

Der Karnevalsausschuss Buschdorf wurde 1976 gegründet und ist mit seinen 160 Mitgliedern einer der mittelgroßen Vereine im Festausschuss Bonner Karneval.