WCCB und altes Regierungsviertel

Bundeskiosk kehrt zurück

<b>Kaum wiederzuerkennen:</b> Das Bundesbüdchen schläft den Dornröschenschlaf in Hersel.

Das Bundesbüdchen schläft noch den Dornröschenschlaf in Hersel.

bonn. Das Bundesbüdchen, wie der Kiosk, der einst an der Görresstraße auf dem heutigen Gelände des World Conference Center Bonn (WCCB) stand, einst liebevoll genannt wurde, soll ins Bundesviertel zurückkehren.

Das teilte die Stadt Bonn mit. Das unter Denkmalschutz stehende Häuschen lagert seit 2006 auf einem Firmengelände in Hersel. Jetzt wird es bald in der Nähe seines ehemaligen Standortes an der Ecke Karl-Carstens-Straße/Fußweg zur Adenauerallee wiedereröffnet.

Einen genauen Zeitpunkt konnte Elke Palm vom Presseamt der Stadt noch nicht nennen, auch zu den Kosten sagte sie nichts. Ebenso blieb die Frage unbeantwortet, ob der einstige Betreiber des Bundesbüdchens, der jetzt einen Holzimbiss an dem Standort betreibt, wieder den Pachtzuschlag erhalten wird, "Dazu sagen wir nichts", hieß es.

Künftig soll sich ein Förderverein um die Unterhaltung des Bundesbüdchens kümmern. Er soll auf Initiative der Stadt gegründet werden. Der 51 Tonnen schwere Kiosk musste dem WCCB weichen und war per Kran nach Hersel transportiert worden, wo er seitdem auf einem Bauhof lagert.