Beschluss des Bundestags

Bund fördert erstmals das Bonner Beethovenfest

Virtuoses Stolperspiel: Der Pianist Marino Formenti mit dem MDR-Sinfonieorchester.

Das Beethovenfest wird künftig vom Bund gefördert.

Berlin/Bonn. Mit 400.000 Euro im nächsten und sogar 700.000 Euro im Jahr 2020 wird der Bund das Beethovenfest mitfinanzieren. Nun hofft die Stadt, dass auch das Land NRW einen Zuschuss zur Verfügung stellt.

Der Bund steigt in die Finanzierung des Beethovenfestes in Bonn ein. Im nächsten Jahr sollen 400.000 Euro, 2020 dann 700.000 Euro fließen. Das habe der Haushaltsausschuss des Bundestages am Donnerstag beschlossen, teilte der Abgeordnete Ulrich Kelber (SPD) mit. "Herzlichen Dank an den Haushaltsausschuss, dass er die Idee einer Vergrößerung des Beethovenfestes aufgegriffen und den Aufbauprozess für zwei Jahre abgesichert hat", so Kelber.

Er sei überzeugt, dass der Haushaltsausschuss damit die Weichen gestellt habe, aus dem städtischen Festival ein international beachtetes Ereignis zu machen. Mit einem überzeugenden Konzept sei später noch eine deutlich höhere Förderung möglich. Bedingung: eine Kofinanzierung durch das Land NRW. Die Stadt verhandelt mit dem Land schon länger über einen dauerhaften Zuschuss für das Beethovenfest. Kulturdezernent Martin Schumacher berichtete zuletzt von positiven Signalen aus Düsseldorf. Der Bund steuert für das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 zudem 27 Millionen Euro bei.