Instandsetzungen der Wanderwege

Brücken und Wege im Melbtal sind wieder frei

Wieder frei zugänglich sind die Wege und Brücken im Melbtal.

Wieder frei zugänglich sind die Wege und Brücken im Melbtal.

Bonn. Die Instandsetzungsarbeiten der Wege und Brücken im Melbtal, die eigentlich bis Ende März dauern sollten, sind bereits jetzt beendet worden. Alle Brücken und Wege sind wieder nutzbar.

Die Sperrung der Wanderwege im Melbtal ist Vergangenheit, ab sofort stehen den Spaziergängern wieder alle Wege und Brücken uneingeschränkt zur Verfügung. Wie der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) am Montag mitteilte, sind die Instandsetzungsarbeiten dank der günstigen Witterung und des routinierten Vorgehens der Fachfirma früher als geplant beendet worden. Ursprünglich hieß es, dass die Arbeiten bis Ende März dauern. „Ende der vergangenen Woche wurden die Arbeiten zum Abschluss gebracht und sämtliche Absperrungen entfernt“, erklärte Serpil Aslan, Vize-Chefin der Abteilung Immobilienmanagement für die Universität Bonn beim BLB.

„Die Verantwortlichen des BLB sind froh, dass die Wege nun wieder uneingeschränkt nutzbar sind. Gerade jetzt, wo der Frühling quasi vor der Türe steht.“ Allerdings sind die acht kleinen, maroden Brücken, die das Melbtal nach oben über den Engelsbach durchziehen, nicht instand gesetzt, weil sie sich nicht auf BLB-Grund befinden. Die Frage, wem die Flächen gehören, hat die Stadt Bonn bisher nicht beantwortet – mit dem Hinweis auf Abstimmungen zwischen BLB, Universität und städtischen Fachämtern, die nach wie vor nötig seien.