Streitbarer Vertreter für Bonn in Berlin

Bröckemännche-Preis 2018 geht an Ulrich Kelber

Ulrich Kelber siegte zum fünften Mal in Folge und gewann beim das Mandat in Bonn bei der Bundestagswahl 2017 wieder für die SPD.

Ulrich Kelber siegte zum fünften Mal in Folge und gewann beim das Mandat in Bonn bei der Bundestagswahl 2017 wieder für die SPD.

Bonn. Der Bröckemännche-Preis wird jährlich an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens vergeben, die in guter rheinischer Manier "wider den Stachel löcken". Bonner Politiker Ulrich Kelber bekommt ihn 2018.

Der Bonner Medien-Club (BMC) ehrt den Bonner Politiker Ulrich Kelber (SPD) mit seinem renommierten Bröckemännche-Preis 2018. Das hat der Vorstand der Bonner Vereinigung von über 200 Journalisten, Pressesprechern und Medienschaffenden heute bekanntgegeben. Die Auszeichnung wird jährlich an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens vergeben, die in guter rheinischer Manier "wider den Stachel löcken". Die Preisverleihung findet am 22. Januar 2018 statt. Als Laudator konnte der bekannte Bonner Kabarettist Andreas Etienne („Haus der Springmaus“) gewonnen werden.

Der 1968 in Bamberg geborene Kelber wuchs in Bonn auf, wo er das Abitur machte und Informatik und Biologie studierte. 1993 schloss er das Studium als Diplom-Informatiker ab und arbeitete dann als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Berater einer Software-Firma. Früh fand er seinen Weg zur Politik, engagierte sich Anfang der 80-er Jahre in der Umweltbewegung und kam 1985 zur SPD und den Jusos.

Seit 1989 mit Sitz in der Beueler Bezirksvertretung und im Bonner Stadtrat vertreten, verfehlt Kelber 1995 knapp das Landtagsmandat im Wahlkreis Bonn; 1998 reichte es dann nicht für das Direktmandat im Bundestagswahlkreis Bonn. Im Jahr 2000 aber zieht Kelber doch noch als Nachrücker für den Abgeordneten Rudolf Dressler ins Parlament, da dieser als deutscher Botschafter nach Israel geht. Im Jahr 2002 „knackt“ Kelber dann den seit 1949 von der CDU gehaltenen Wahlkreis Bonn I, den so genannten „Adenauer-Wahlkreis“. Vier Mal verteidigte er sein Direktmandat seitdem, zuletzt wiederholt ohne über einen sicheren Platz auf der Landesliste seiner Partei abgesichert zu sein.

Andreas Archut würdigte Kelber für seine Ausdauer

Kelber war von 2001 bis 2008 Vorsitzender der Bonner SPD. 2009 bis 2011 gehörte er dem Bundesvorstand der SPD an. Von 2005 bis 2013 war er stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Seit 2013 ist Kelber Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz. Der Vater von fünf Kindern lebt mit seiner Frau Pia Maria Klaßmann in Bonn-Holzlar.

BMC-Vorsitzender Andreas Archut würdigte den designierten Preisträger für seine Ausdauer und Standhaftigkeit in politischen Belangen: „Ulrich Kelber hat bei der Bundestagswahl am Wochenende zum vierten Mal sein Bonner Direktmandat verteidigt – gegen den bundesweiten Trend seiner Partei. Als streitbarer Politiker vertritt er die Belange der Bundesstadt Bonn und ihrer Bürger in Berlin. Im engen Schulterschluss mit den anderen Bonner MdBs kämpft er dabei vor allem auch für die Interessen Bonns um die Einhaltung des Bonn-Berlin-Gesetzes.“ Kelber stehe für seine Überzeugungen ein, auch wenn er sich damit nicht nur Freunde macht.

So habe er als erster Bundestagsabgeordneter seine Einkünfte, seine Dienstreisen und Lobbygespräche vollständig offengelegt und damit eine Entwicklung in Gang gesetzt, die schließlich zu einer allgemeinen Trendwende hin zu einem offeneren und transparenteren Umgang mit Abgeordnetenbezügen führte. Sein Einsatz für erneuerbare Energie und gegen die Kohle polarisierte Parteifreunde und politische Gegner gleichermaßen.

Die Verleihung des Bröckemännche-Preises 2018 findet vor geladenen Gästen im Rahmen des BMC-Neujahrsempfangs am Montag, 22. Januar 2018, ab 18 Uhr im Funkhaus der Deutschen Welle statt. Die Laudatio auf den Preisträger wird der bekannte Bonner Kabarettist Andreas Etienne („Haus der Springmaus“) halten.