Bürgerbeteiligung zum Wasserland

Bonner sollen weiter Ideen für neues Schwimmbad präsentieren

So soll das geplante Schwimmbad aussehen.

So soll das geplante Schwimmbad aussehen.

Bonn. Gegner haben einen Termin zur Bürgerbeteiligung zum Wasserlandbadprojekt in Dottendorf scharf kritisiert, da er vor der Abstimmung über das Bürgerbegehren stattfindet. Die Jamaika-Koalition weist die Kritik an der Veranstaltung zurück. Sie soll stattfinden.

Nächste Runde im Streit um die Abschlusspräsentation der SWB am Samstag zur Bürgerbeteiligung „Wasserlandbad“: Die Jamaika-Koalition hat die Forderung der Wasserlandbad-Gegner, die Abschlussveranstaltung der Bürgerbeteiligung bis nach den Bürgerentscheid im August zu verschieben, „mit völligem Unverständnis“ zurückgewiesen.

„Die Veranstaltung ist der lange geplante und im Bürgerausschuss beschlossene Abschluss einer Bürgerbeteiligung, an der sich viele Bonner mit großem Engagement und viel Begeisterung beteiligt haben“, sagte Rolf Beu (Grüne). Die Veranstaltung abzusagen, weil sie nicht in das taktische Kalkül einiger Wasserlandbadgegner passe, wäre ein Schlag in Gesicht für alle, die das Ergebnis ihrer Arbeit jetzt auch auf der Bühne präsentieren wollten. „Wer kompetent am Bürgerentscheid teilnehmen will, sollte auch gut informiert sein“, so Christos Katzidis (CDU). Florian Bräuer (FDP) meinte, die Initiativen sollten die Bürger „einfach selbst entscheiden lassen, wo, wie und wann sie sich informieren“.

Gegner sprechen von „Marketingaktion“

Wie berichtet, hatten die Initiativen den SWB „Etikettenschwindel“ vorgeworfen, die Abschlusspräsentation sei „in der heißen Phase des Bürgerentscheids“ vielmehr eine Marketingaktion pro Wasserlandbad. Die SWB hatten jedoch darauf hingewiesen, dass der Termin für die Präsentation bereits 2016 beim Auftakt der Bürgerbeteiligung festgelegt worden sei. Zu dem Zeitpunkt dachte noch niemand nur im Ansatz an einen Bürgerentscheid.

Allein 2400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben laut SWB den Planern in Rahmen der Bürgerwerkstatt wertvolle Vorschläge, Wünsche und Anregungen mit auf den Weg gegeben. Viele Bonner hätten sich seitdem in verschiedenen Beteiligungsgruppen mit den Plänen beschäftigt. Die Abschlusspräsentation beginnt an diesem Samstag um 10.30 Uhr auf dem Friedensplatz mit der Öffnung der Infostände. Um 14 Uhr präsentieren die Mitwirkenden die Ergebnisse ihrer Arbeit auf der Bühne.