Nach Anstieg in den vergangenen Tagen

Bonner Rheinpegel bleibt vorerst unter fünf Metern

Der Rheinpegel steht bei über sechs Metern.

Symbolfoto.

Köln/Bonn. Köln hat in dieser Woche erste Schutzmaßnahmen für ein mögliches Hochwasser ergriffen, und auch in Bonn sollte der Rheinpegel am Freitag auf mehr als fünf Meter ansteigen. Die Prognose bestätigte sich vorerst nicht.

Aufgrund der ergiebigen Regenfälle der vergangenen Tage ist der Stand des Rheinpegels in Bonn und Köln angestiegen. Der vorläufige Höchststand in Bonn wurde am Freitagvormittag laut der online abrufbaren Messung der Stadt Bonn in Zusammenarbeit mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes mit etwa 4,90 Meter erreicht - seitdem stagniert der Pegelstand. Zuvor war er seit einigen Tagen kontinuierlich angestiegen.

In Köln erreichte der Rhein am Freitagmorgen einen Pegelstand von 5,02 Metern. Die Domstadt hatte in der Wochenmitte bereits erste Hochwasserschutzmaßnahmen ergriffen.

Einschränkungen für die Schifffahrt gibt es bei dem jetzigen Stand nicht. Für die kommenden Tage seien kaum relevante Niederschläge vorhergesagt, weshalb der Wasserstand über das Wochenende wieder sinken werde, teilten die Kölner Entwässerungsbetriebe mit.

Zuletzt hatte der Rheinpegel in Bonn die Fünf-Meter-Marke im Dezember geknackt. Im vergangenen Sommer hingegen herrschte im Rhein monatelang Niedrigwasser, was deutliche Auswirkungen unter anderem auf die Schifffahrt, die Umwelt und die Spritpreise hatte.

(mit Material von dpa)