Abschied nach 33 Jahren

Bonner Kult-Pizzeria Cala Dor feiert „Abrissparty“

Die Pizzabäcker im Cala Dor.

Die Pizzabäcker im Cala Dor.

Bonn. Alle Pizzen zum halben Preis, gratis Wein und die kultige Knoblauchsoße aus der Spüliflasche – das sind die Zutaten zur Abschiedsparty der Pizzeria Cala Dor am Hauptbahnhof am Freitag.

Das besonders bei jungen Leuten extrem beliebte Lokal muss weichen, weil in Kürze die Südüberbauung abgerissen wird. Seit 1983, also seit fast 34 Jahren, betreibt Georgios Giatzitzoglou die Pizzeria mit seinem Freund Tsousis Sotirios. Gerade bei Studenten steht das Lokal hoch im Kurs, weil es dort nach einer durchtanzten Nacht noch morgens um fünf eine Pizza gibt. „Es fühlt sich ein bisschen komisch an, tagsüber hier zu sein“, lachte Gast Carsten (23).

„Aber bei der Abschiedsfeier wollen wir natürlich dabei sein.“ Wie auch in den Partynächten kommen zur großen „Abrissparty“ hauptsächlich junge Leute im Studentenalter und lassen sich beim Warten von Rockmusik beschallen. Warum die Pizzeria so beliebt ist? „Nur hier gibt es die selbst gemachte Knoblauchsoße aus der Spüliflasche!“, sagte Anna (22).

 

Die werden die Fans auch künftig nicht missen müssen: Die Bauarbeiten im neuen Domizil in der Wesselstraße gegenüber der Discothek Carpe Noctem laufen auf Hochtouren. „Wir hoffen, am 20. Januar eröffnen zu können“, sagte Giatzitzoglou am Freitag.