Abstimmungshefte

Bonner Initiativen verteilen Infobroschüren zum Wasserland

So soll das geplante Schwimmbad aussehen.

So soll das geplante Schwimmbad aussehen.

Bonn. Die beiden Initiativen hinter dem Bürgerentscheid „Zentralbad stoppen!“ wollen die Verteilung der amtlichen Abstimmungshefte selbst übernehmen.

In einem Brief an Oberbürgermeister Ashok Sridharan habe man 170 000 Exemplare zur Lieferung an alle Bonner Haushalte angefordert, teilten die Gruppen „Kurfürstenbad bleibt!“ und „Frankenbad bleibt Schwimmbad“ in einer Presseerklärung mit. Im Abstimmungsheft werden Befürworter und Gegner der geplanten neuen Schwimmhalle in Dottendorf ihre Argumente darlegen. Es soll eine Entscheidungshilfe für die Bonner beim Bürgerentscheid sein, der am 4. August ausgezählt wird.

Die eigentlichen Wahlunterlagen verschickt die Stadtverwaltung einige Wochen vorher. Den Versand des Heftes hatte sie aber aus finanziellen Gründen abgelehnt: Der Druck würde demnach 120 000 Euro, der Versand 130 000 Euro kosten. Die Stadt will das Heft nur auf Anforderung verschicken und in städtischen Gebäuden auslegen. Außerdem soll es auf der Internetseite abrufbar sein.