Stadt stellt Anzeige

Bleibt der Protest-Schriftzug auf dem Viktoriabad in Bonn stehen?

Das frühere Viktoriabad mit dem Schriftzug.

Das frühere Viktoriabad mit dem Schriftzug.

Bonn. Zufällig kommt bei einem Drohnenbild ein riesiger Schriftzug auf dem früheren Viktoriabad zu Tage. Die Stadt berät nun über das weitere Vorgehen.

Die Drohne unseres Fotografen hat es vor gut einer Woche zutage gebracht: Auf dem Dach des ehemaligen Viktoriabads an der Franziskanerstraße prangt ein Schriftzug: „Viktoria bleibt Viertel“, steht da in großen weißen Lettern geschrieben. Seit wann dieser Satz das Dach ziert, ist nicht bekannt. Axel Bergfeld, Sprecher der Initiative „Viva Viktoria“, die vor drei Jahren mit Erfolg ein Bürgerbegehren gegen die Pläne eines Einkaufszentrums in dem Karree initiiert hatte, glaubt, dass die Zeilen wohl schon im vergangenen Sommer dort hingekommen sein müssen.

„Genau weiß ich es nicht, aber damals haben wir Ortsschilder mit der Aufschrift „Viktoria Viertel“ hier aufgestellt. Das Wort 'Karree' war uns zu sehr Investorensprache.“ Die Stadt hat noch nicht entschieden, ob sie den Schriftzug entfernen wird. "Wir prüfen gerade Aufwand, Kosten und Nutzen", erklärte Vize-Stadtsprecher Marc Hoffmann. Der Bau einer Einkaufsmall durch den Investor Signa im Viktoria-Viertel ist nach Protesten gestoppt. „Grundsätzlich stellen wir bei Sachbeschädigung Strafanzeige, so auch in diesem Fall“, erklärte Hoffmann außerdem.