Pannen-Baustelle in Bonn

Beethovenhalle übersteigt 100-Millionen-Euro-Schwelle

Die Beethovenhalle wird aktuell saniert.

Die Beethovenhalle wird aktuell saniert.

Bonn. Die Kostenprognose für die Sanierung der Beethovenhalle in Bonn steigt erneut. Laut aktuellen Prognosen liegen die Kosten nun bei mehr als 102 Millionen Euro. Der frühere IHK-Präsident Wolfgang Grießl hat damit seine Wette gewonnen.

Die Sanierung der Beethovenhalle hat die Schwelle von 100 Millionen Euro überschritten. Die aktuelle Prognose liegt mit Steuern bei 102,67 Millionen Euro, wie das Presseamt am Freitag auf GA-Anfrage mitteilte. Bei Baubeginn Ende 2016 sollten es nur 61,5 Millionen Euro sein.

„Die jüngste Kostensteigerung resultiert aus weiteren baulichen Nachträgen sowie im Wesentlichen aus einer Kostensteigerung von 1,4 Millionen Euro bei der Erneuerung der Küche“, erklärte Vize-Stadtsprecher Marc Hoffmann. In einem Newsletter für die Kommunalpolitiker führt die Stadt auch „nicht vorhersehbare Probleme in der Baugrundsituation“ an. So hatte es beim Bau eines Verbindungstunnels zwischen Hauptgebäude und dem neuen Technikbauwerk massive Probleme gegeben. Außerdem kalkuliert die Stadt schon Risikoaufschläge für Baufirmen ein, die wegen der starken Verzögerungen auf der Baustelle Nachschlag fordern werden.

Der frühere IHK-Präsident Wolfgang Grießl hat damit seine Wette gewonnen, das Projekt werde mehr als 100 Millionen kosten. Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Tom Schmidt hat die 1000 Euro, die er gegen Grießl gewettet hatte, dem Marabu-Theater gespendet.