Bonner Süden

Baustellen der Stadtwerke sorgen für lange Staus in Bonn

Wegen der Baustelle an der Trierer Straße ist bei der Fahrt vor allem in Richtung Unikliniken viel Geduld gefragt.

Wegen der Baustelle an der Trierer Straße ist bei der Fahrt vor allem in Richtung Unikliniken viel Geduld gefragt.

Bonn. Die SWB erneuern noch bis Dezember Gas- und Wasserversorgungsleitungen in Poppelsdorf. Die Gleisbauarbeiten an der Hausdorffstraße enden indes am Sonntag.

Zwei große Baustellen im Bonner Süden sorgen derzeit für zum Teil lange Staus im Straßenverkehr. In Dottendorf und Kessenich sind die Stadtwerke Bonn (SWB) mit Gleisbauarbeiten beschäftigt. In Poppelsdorf verlegen sie neue Gas- und Wasserversorgungsleitungen entlang der Trierer Straße.

Die Arbeiten an der Trierer Straße haben nach Angaben von SWB-Sprecherin Veronika John Mitte Juli in Höhe des Kreisverkehrs an der Ecke Im Wingert begonnen. Mit der Fertigstellung rechnen die Stadtwerke im Dezember. „Während der abschnittsweise stattfindenden Bauarbeiten wird die Fahrbahn halbseitig gesperrt“, sagte John. Den Verkehr regelt unterdessen eine mobile Ampelanlage.

Zusammen mit der bereits laufenden Baumaßnahme Im Wingert werden insgesamt 490 Meter Wasserleitung sowie 210 Meter Gasleitung ausgewechselt. Wegen der Baustelle kann immer nur aus einer Richtung der Verkehr abfließen, was zu langen Wartezeiten vor den dann Rotlicht zeigenden Ampeln führt. Vor allem der Verkehr in Richtung Unikliniken staut sich dadurch bisweilen bis zum Poppelsdorfer Platz zurück.

Gute Nachrichten für Verkehrsteilnehmer in Kessenich und Dottendorf

Betroffen sind davon auch die Buslinien 602 und 603 der SWB, bei denen aufgrund der Baustelle mit leichten Verspätungen zu rechnen ist. Wer den Stau umgehen will, sollte von Kessenich aus den Weg über die Graf-Stauffenberg-Straße in Richtung Marien-Hospital und Unikliniken nehmen.

Gute Nachrichten hält John für die Verkehrsteilnehmer in Kessenich und Dottendorf bereit: Am kommenden Montag sollen die Straßenbahnen von Dottendorf aus wieder ab 3.30 Uhr in der Früh wie gewohnt in Richtung Hauptbahnhof und zurück fahren.

Die Gleisbauarbeiten sollen bis Sonntag beendet sein. Zur Kritik von Autofahrern an der Ampelvorrangschaltung an der Ecke Hausdorff-/Eduard-Otto-Straße, die ebenfalls lange Rückstaus in der Eduard-Otto-Straße erzeuge, erklärte John: Auch wenn der Bahnverkehr zurzeit durch Busse ersetzt werde, sei die Ampelvorrangschaltung gerechtfertigt. „Da wir und auch die Stadt Bonn schon gemerkt haben, dass es in der Eduard-Otto-Straße zu Staus kommt, wurde die Ampelschaltung durch die Stadt etwas angepasst“, sagte sie. Diese Maßnahme greife seit Montag und soll die Lage in diesem Abschnitt bis zum Ende der Bauarbeiten an diesem Sonntag entspannen.