Tag des offenen Denkmals in Bonn

Baustelle im Bonner Münster ist für alle offen

BONN. Anlässlich des Tags des offenen Denkmals bietet das Stadtdekanat besondere Führungen an: Erstmals können sich Besucher einen Eindruck von den Bauarbeiten im Bonner Münster machen.

Trotz laufender Sanierung haben Interessierte am Sonntag, 8. September, von 14 bis 17 Uhr die Gelegenheit, das Bonner Münster zu besichtigen. „Wir nutzen den bundesweiten Tag des offenen Denkmals, um die Portale kurzzeitig zu öffnen“, sagt Stadtdechant Wolfgang Picken.

„Das Münster ist Wahrzeichen und geistliche Lunge unserer Stadt. Wir wollen, dass die Bürger trotz der langen Schließung ein Gefühl für das Innere unserer wunderbaren Basilika behalten.“Es sei ein beeindruckender Blick, der sich bei den Führungen in das leere und teils eingerüstete Kirchenschiff ergebe.

Die Sanierungsarbeiten schritten laut Picken gut und im geplanten Kostenrahmen voran. Mit der Fertigstellung sei nach derzeitigem Stand zum Sommer 2021 zu rechnen, so das Stadtdekanat. Vor der Führung am Tag des offenen Denkmals lädt die Stadtkirche für 12 Uhr zu einer Open-Air-Messfeier im Kreuzgang ein. Der Zugang erfolgt über die Gerhard-von-Are-Straße 5. Bei Regen findet die Messe wie üblich in der Remigius-Kirche, Brüdergasse 8, statt.

Die Führungen durch das Münster erfolgt in kleineren Gruppen, die von Haupt- und Ehrenamtlichen des Münsters begleitet werden. Sie sind nicht barrierefrei, man sollte festes Schuhwerk tragen. Als zusätzliches Angebot gibt es eine Führung mit Picken, an der maximal 25 Personen teilnehmen können. Dafür ist bis kommenden Montag eine Anmeldung per Mail an presse@katholisch-bonn.de nötig.