Arbeiten an Anschlussstelle Bonn-Auerberg

Baustelle an A565 nach Absage doch eingerichtet

An der Anschlussstelle Auerberg der A565 wird gearbeitet.

Bonn. Erst angekündigt, am Morgen der geplanten Arbeiten kurzfristig abgesagt, dann doch eingerichtet und wieder abgebaut: Was war da los um die geplante Baustelle an der A565 bei Bonn-Auerberg?

Eigentlich sollte auf der A565 in Höhe der Anschlussstelle Bonn-Auerberg ab Mittwochmorgen, 9 Uhr, gearbeitet werden. Bis Freitag sollte in Richtung Siegburg täglich von 9 bis 15 Uhr aufgrund einer Brückenprüfung nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen. So hieß es in einer Mitteilung des Landesbetriebs Straßen.NRW am Dienstag.

Doch der Landesbetrieb sagte die Arbeiten am Mittwochmorgen kurzfristig ab. "Die Arbeiten finden nicht statt", so Sprecher Norbert Cleve auf GA-Anfrage. Grund sei auch das aktuelle hohe Verkehrsaufkommen. "Wir haben uns daher entschieden, die Arbeiten nicht durchzuführen", so Cleve weiter.

Vor Ort sah es dann doch anders aus. Gegen 9 Uhr fingen Arbeiter damit an, mit Pylonen eine Baustelle an der Anschlussstelle einzurichten. Cleve dazu: "Da gab es wohl ein Informationsdefizit." Als Grund, wie das Durcheinander passieren konnte, gab der Sprecher dann zu: "Wir waren halt nicht schnell genug mit der Information." Die Arbeiter der beauftragten Firma wurden letztlich erst am Mittwochmorgen informiert. "Wir haben sie noch einfangen können", sagte Cleve. Die Baustelle wurde dann wieder zurückgebaut.

Die richtigen Arbeiten sollen schließlich Ende November stattfinden. Einen genauen Termin gebe es jedoch noch nicht, dieser solle dann aber rechtzeitig bekanntgegeben werden.

Die aktuelle Verkehrslage