Sportstätte in der Rheinaue

Baseball-Anlage in der Rheinaue wird für EM 2019 modernisiert

Soll für 1,2 Millionen Euro EM-tauglich gemacht werden: Das Baseballfeld im Süden der Rheinaue.

Soll für 1,2 Millionen Euro EM-tauglich gemacht werden: Das Baseballfeld im Süden der Rheinaue.

BONN. Die Baseballer der Bonn Capitals können sich freuen: Der Rat hat gegen die Stimmen von Linken, Bürger Bund Bonn und AfB weitere 200.000 Euro für die Sanierung der in die Jahre gekommenen Sportanlage in der Rheinaue freigegeben.

Insgesamt werden nun rund 1,2 Millionen Euro investiert, um das Spielfeld in Schuss zu bringen. Der Rat hatte im Dezember 980.000 Euro bewilligt. Nach Berechnung des beauftragten Planungsbüros kommt die Summe von 1,2 Millionen Euro inklusive der Planungskosten zustande. Die Hälfte übernimmt nach Auskunft der Stadt das Land.

Konkreter Anlass ist die Europameisterschaft, die im kommenden Jahr in Bonn starten wird. Die EM soll sowohl in Bonn als auch in Solingen stattfinden, allerdings ist die Sportanlage in Solingen in einem baulich solch schlechten Zustand, dass dort nicht mehr als ein oder zwei Spiele täglich ausgetragen werden können.

Die meisten Begegnungen werden also in der Bundesstadt gespielt. Der Bonner Erstbundesligaverein, den der Deutsche Baseball- und Softballverband mit der Ausrichtung beauftragt hat, erwartet bei diesem hochkarätigen internationalen Sportereignis 2000 bis 4000 Zuschauer täglich und hofft, die Sportart noch etwas bekannter zu machen. Nach Auskunft der Stadtverwaltung ist Baseball nach Fußball und Basketball die Sportart mit den meisten Zuschauern im Stadtgebiet. Die Europameisterschaft in Bonn ist zugleich Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele im Folgejahr.

Die letzten Modernisierungsarbeiten an der Anlage, das Grundstück haben die Amerikaner der Stadt geschenkt, datieren von Anfang der 2000er Jahre.

Um die internationale Meisterschaft dort austragen zu können, ist eine Flutlichtanlage erforderlich. Auf dem Hauptplatz mit einer Kapazität von rund 2000 Zuschauern wird außerdem die Drainage erneuert und die Rasenfläche saniert sowie der Zaun ausgebessert.

In nicht öffentlicher Sitzung ist der Stadtrat am Donnerstag, 7. Juni, dem Vorschlag der Verwaltung gefolgt, dem Mindestbietenden den Zuschlag zu erteilen. Die Arbeiten müssen kurzfristig starten. Angela Beckmann, Vorstandsmitglied der Bonn Capitals, betonte auf Nachfrage: „Es war wichtig, dass der Stadtrat jetzt auch die Mehrausgaben für Platzsanierung und Flutlichtanlage beschlossen hat, denn nur das stellt sicher, dass die EM in Bonn stattfinden kann.“ Das sei ein weiterer großer Schritt für den Bundesstützpunkt Baseball in Bonn, sagte Beckmann.