Münsterplatz

Bankgebäude als Großbaustelle

BONN. Wieder zieht eine Großbaustelle in der Bonner Innenstadt die Passanten in ihren Bann: Der Umbau des einstigen Gebäudes der Dresdner Bank und jetzigen Commerzbank am Münsterplatz in ein Geschäftshaus wird jetzt auch von außen immer deutlicher sichtbar.

Sämtliche alten Fenster und Türen des sogenannten Münsterhauses sind mittlerweile entfernt worden. Die Fensteröffnungen geben den Blick frei ins Innere des imposanten Gebäudes. Drinnen sind die Handwerker fleißig zugange. Sie haben mittlerweile die drei Etagen des Hauses bis auf die Zwischendecken und die Treppenanlagen komplett entkernt.

Erhalten werden muss die denkmalgeschützte Fassade des klassizistischen Gebäudes. Sie soll entsprechend der Auflagen des Denkmalschutzes saniert werden.

Eigentümer des ehemaligen Bankendomizils ist die Düsseldorfer Development Partner AG. Sie will nach Abschluss des rund 40-Millionen-Euro-Projekts mit einer Gesamtmietfläche von 4500 Quadratmetern das Haus an einen Investor verkaufen, teilte Ralf Bettges von der Development Partner AG am Donnerstag auf GA-Nachfrage mit. "Dazu führen wir zurzeit Verhandlungen mit verschiedenen Interessenten", sagte er. Nähere Angaben könne er momentan nicht machen.

Die Fertigstellung ist für Herbst 2015 vorgesehen. "Wir liegen voll im Zeitplan", so Bettges. Fest steht, dass anschließend die Commerzbank dort wieder einziehen soll. Nach der Übernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank hatte sie vor einigen Jahren in dem historischen Bau ihr Domizil bezogen.

Erst vor zwei Jahren war die Filiale am Marktplatz ebenfalls an den Münsterplatz verlegt worden. Mit Beginn der Umbau- und Sanierungsarbeiten mussten die Angestellten erneut die Kisten packen und umziehen. Während der Bauarbeiten finden die Kunden die Commerzbankfiliale am Friedensplatz, wo zuvor die Sparkasse während der Errichtung ihres schräg gegenüberliegenden Neubaus vorübergehend untergebracht war.

Nach Informationen des General-Anzeigers soll zudem ein Apple Store in dem Bankhaus seine Pforten öffnen. Bettges bestätigte zwar, dass im Gebäude neben der Bankfiliale auch Einzelhandel untergebracht werde. Dass dazu auch ein Apple Store zählt, mochte er nicht bestätigen. Von der Apple-Pressestelle in München war am Donnerstag ebenfalls keine Auskunft zur Frage zu erhalten, ob es so einen Store in Bonn geben soll.

Vor wenigen Wochen erst waren die umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten für das gleich gegenüberliegende Restaurant "Vapiano" abgeschlossen worden. Ebenfalls nicht weit entfernt vom Commerzbank-Gebäude liegt die Großbaustelle der Stadt Bonn für das neue Haus der Bildung am Bottlerplatz/Mühlheimer Platz, das Ende des Jahres fertiggestellt sein soll.