"Train to Bonn"

Bahn-Haltestelle "Bonn UN Campus" ist in Betrieb

Bonn. Mit der Ankunft des Sonderzugs "Train to Bonn" ist am Samstagnachmittag die Bahn-Haltestelle "Bonn UN Campus" in Betrieb genommen worden.

Acht Minuten zu früh rollte der Sonderzug "Train to Bonn" am Samstagnachmittag am neuen Haltepunkt UN Campus ein. An Bord waren 250 Teilnehmer der deutschen Delegation, Vertreter der Republik Fidschi, der Deutschen Bahn sowie Journalisten, die zur Weltklimakonferenz anreisen. Der ICE der Deutschen Bahn mit der Aufschrift "Train to Bonn" und einem Baumsymbol war zuvor am Morgen am Berliner Hauptbahnhof vorgestellt worden.

Gemeinsam mit Bundesumweltministerin Barabara Hendricks, Staatssekretär Jochen Flasbarth und dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn, Richard Lutz, präsentierte Oberbürgermeister Ashok Sridharan den neuen Haltepunkt. Die Haltestelle soll in den nächsten Tagen einer der Knotenpunkte für die Konferenzteilnehmer werden. Von hier aus starten Pendelbusse, die die Teilnehmer zur Zeltstadt in die Rheinaue und zum World Conference Center Bonn bringen sollen.

Barabara Hendricks sagte: "Es ist eine Freude und Ehre, die Cop23 in der Bundesstadt Bonn ausrichten zu können." Damit zeige Bonn einmal mehr als wichtiger UN-Standort. Auch der Oberbürgermeister Sridharan freute sich, die Delegation gerade an dem neuen Haltepunkt begrüßen zu dürfen. Der Haltepunkt ist seit 1. November in Betrieb und wird von den Regionalzügen angefahren. Rund 44.000 Arbeitsplätze im Bundesviertel und 20.000 Anwohner sollen von der neuen Station profitieren.

Die offizielle Einweihung der Haltestelle UN Campus soll allerdings erst einen Tag später, am Sonntagnachmittag erfolgen. Dann werden der Oberbürgermeister und Vertreter des Bundesverkehrsministerium den Bahnhof eröffnen und die sogenannten Clean Shuttle für die Konferenzteilnehmer vorstellen.