Familienhaus auf dem Venusberg

"Bönnsches Hätz" bekommt 16.000 Euro gespendet

Setzen sich für kranke Kinder und deren Familien ein: (von links) Kim Messinger, Karlheinz Bastian, Lutz Hennemann, Renate Pfeifer und Reiner Fritz.

Setzen sich für kranke Kinder und deren Familien ein: (von links) Kim Messinger, Karlheinz Bastian, Lutz Hennemann, Renate Pfeifer und Reiner Fritz.

Bonn. Für den Förderkreis Bonn für krebskranke Kinder und Jugendliche war der Mittwoch ein guter Tag: Der Verein erhielt 16 000 Euro für den Bau seines Familienhauses auf dem Venusberg.

Spender war der Verein „Dat Bönnsche Hätz“, der in sechs Jahren schon insgesamt 60 000 Euro für das Bauvorhaben überwiesen hat. Das Geld stammt jeweils aus dem Erlös der gleichnamigen Karnevals-Benefizveranstaltung in der Stadthalle Bad Godesberg.

„Der Verein zählt zu den ganz treuen Unterstützern unseres Projekts“, sagte Lutz Hennemann, Vorsitzender des Förderkreises, und überraschte bei der symbolischen Geldübergabe mit einer erfreulichen Nachricht: „Wir haben vor wenigen Tagen mit den Erdarbeiten für das Familienhaus begonnen.“ Zur Erinnerung: Die Uni-Klinik baut derzeit auf ihrem Gelände am Venusberg ein Eltern-Kind-Zentrum (Elki). Nur wenige Meter davon entfernt entsteht das Familienhaus, das Angehörigen von schwerstkranken Kindern Nähe und Aufenthalt ermöglicht. „Wir bieten Familien einen Platz zum Austausch, zum Durchatmen und Kraftschöpfen“, sagte Hennemann.

Das Gebäude kostet inklusive Innenausstattung 5,3 Millionen Euro und wird ausschließlich mit Spenden finanziert. Das Haus wird 42 Zimmer und eine Nutzfläche von 2500 Quadratmetern haben. Dort werden dann unter anderem Beratung, Nachsorge und Freizeitaktivitäten stattfinden. Auch Schulungs- und Trainingsräume sowie ein Spielplatz sind vorgesehen. Der Förderkreis hatte darauf gehofft, dass der Bund das Grundstück für einen Euro Erbpacht im Jahr zur Verfügung stellt. „Daraus wird aber leider nichts. Wir müssen 12 500 Euro Pacht pro Jahr bezahlen. Das enttäuscht uns schon ein wenig, weil wir als gemeinnütziger Verein schon die Kosten für das Familienhaus alleine stemmen“, sagte Vorsitzender Hennemann.

In diesem Frühjahr soll die Grundsteinlegung gefeiert werden, und wenn die Bauarbeiten reibungslos klappen, soll das Gebäude spätestens Mitte 2019 fertig sein. „Auf jeden Fall versuchen wir, gemeinsam mit dem Elki zu öffnen. Das macht Sinn“, so der Vorsitzende.

Auch der Verein „Dat Bönnsche Hätz“ will in seinen Bemühungen zur Unterstützung des Förderkreises nicht nachlassen. „2019 werden wir die siebte Benefiz-Karnevalssitzung veranstalten“, sagte Vorsitzender Reiner Fritz. Wiederum werden alle Akteure auf der Bühne kostenlos auftreten. Der Termin steht auch schon fest: Sonntag, 13. Januar, ab 13 Uhr in der Stadthalle Bad Godesberg. Reservierungen für Eintrittskarten sind bereits jetzt möglich und zwar per E-Mail unter info@dat-boennsche-haetz.de. Vorstandsmitglied Karlheinz Bastian sagte: „Es gibt Gäste, die noch keine der sechs Sitzungen verpasst haben. Wir haben ein treues Publikum. Dafür sind wir dankbar.“