Bouvier in Bonn

Ausgelesen - Thalia schließt Universitätsbuchhandlung

Thalia will die Universitätsbuchhandlung Bouvier zum 31. August 2013 schließen.

BONN. Eine Bonner Institution steht vor dem Aus: Die Universitätsbuchhandlung Bouvier in der Innenstadt wird in einem Jahr endgültig geschlossen. Das teilte die Thalia Gruppe, zu der die Traditionsbuchhandlung Bouvier seit Juli 2004 gehört, am Dienstag mit. Damit endet nach 185 Jahren eine Ära, die mit der Gründung einer Lithographischen Anstalt im Jahr 1828 begann.

Das Ende einer Ära: Zum 31. August 2013 werde die Buchhandlung am Hof 28 mit 2000 Quadratmetern Fläche geschlossen, verkündete das Unternehmen, das zum Douglas-Konzern gehört. Wie es mit den rund 60 betroffenen Mitarbeitern weitergehe, stehe noch nicht fest. Mit ihnen würden aktuell Gespräche geführt, um "bestmögliche Lösungen für alle zu finden", erklärte Mirjam Berle, Sprecherin der Thalia-Holding. Möglich seien neue Arbeitsstellen intern bei Thalia, oder auch "woanders bei der Douglas-Holding".

Allerdings musste die Sprecherin einräumen, dass auch betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen seien. Mitarbeiter wollten sich am Dienstag gegenüber dem General-Anzeiger selbst nicht äußern, sondern verwiesen auf die Unternehmensleitung bei Thalia.

Und die nennt als Grund für die Schließung den aktuellen Branchenumbruch, der dazu führe, dass eine "langfristige positive Entwicklung der Buchhandlung aus heutiger Sicht nicht gesichert ist". Und da der Hauptmietvertrag für die Universitätsbuchhandlung auslaufe, habe sich Thalia entschlossen, die Buchhandlung ganz aufzugeben und ihre Aktivitäten in der Bonner City künftig auf die Buchhandlung im Metropol zu konzentrieren.

Da man sich aber der Bedeutung der Traditionsbuchhandlung Bouvier für die Bonner bewusst sei, so Sprecherin Berle, werde Thalia auch die Bouvier-Tradition in angemessener Form weiterführen. Die Buchhandlung Bouvier in Bonn-Duisdorf wird Thalia weiterführen.

"Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen und wir hätten gern, wie ursprünglich geplant, beide Buchhandlungen in der Bonner Innenstadt gehalten. Vor dem Hintergrund des derzeitigen massiven Branchenumbruchs, der nicht nur Thalia betrifft, und unter Berücksichtigung des hohen Investitionsaufwands für eine adäquate Modernisierung der Universitätsbuchhandlung Bouvier war jedoch aus heutiger Sicht keine andere sinnvolle Lösung möglich", so Agnes Wieland, Vertriebsgeschäftsführerin bei Thalia.

Bereits 2003 drohte Bouvier das Aus, und ein Insolvenzverfahren überschattete damals die Feier zum 175-jährigen Firmenbestehen. Mit Thalia kam die Rettung, die Zukunft schien gesichert.