Haltestelle wird teurer

Ausbau am Stadthaus kostet 6 Millionen Euro

Sie ist eine der letzten Haltestellen, die noch nicht barrierefrei sind. Am Stadthaus soll aber bald mit dem Umbau begonnen werden.

BONN. Der Umbau der Haltestelle Stadthaus wird teurer als erwartet. Der barrierefreie Ausbau wird statt rund 4,8 Millionen Euro nun knapp mehr als sechs Millionen Euro kosten. Das geht aus einer Vorlage der Stadt an den Stadtrat hervor.

Die Verwaltung erklärt das damit, dass sich die Anbieter offenbar kaum unterboten haben. Wegen der guten Baukonjunktur seien lediglich zwei Angebote eingegangen, so dass "der Preiswettbewerb stark eingeschränkt" war und "letztlich zu Mehraufwendungen" geführt habe.

Der als kombinierte Hoch- und Flachbahnhaltestelle vorgesehene Umbau steht unter keinem glücklichen Stern. Ursprünglich war der Baubeginn der Haltestelle am Stadthaus für 2013 angekündigt worden, allerdings hatte es laut Tiefbauamt erhebliche Probleme bei der Planung gegeben. In der ersten Planung habe es derart viele technische Fehler gegeben, dass das externe Planungsbüro die Pläne habe komplett überarbeiten müssen. Doch auch da gab es so viele Mängel, dass das Fachamt ein anderes Planungsbüro beauftragen musste.

90 Prozent der Baukosten werden bezuschusst. Gegenüber dem ursprünglich kalkulierten Eigenanteil von 573 000 Euro ergeben sich nun Mehrkosten für die Stadt Bonn von 292 000 Euro, heißt es. Die Umbauarbeiten sollen nach den Sommerferien beginnen.