Rheinaue in Bonn

Amphibienboote sollen den Rheinauensee retten

Nein, das sind nicht die Mangrovensümpfe von Louisiana, sondern der Rheinauensee in Bonn: Das Amphibienfahrzeug schneidet und transportiert die Grün- und Schlingpflanzen.

Nein, das sind nicht die Mangrovensümpfe von Louisiana, sondern der Rheinauensee in Bonn: Das Amphibienfahrzeug schneidet und transportiert die Grün- und Schlingpflanzen.

Bonn. Die Hilfe kommt aus Sachsen in Form eines Amphibienfahrzeugs mit Schneidvorrichtung. Dieses Spezialauto durchkämmt den Rheinauensee und befreit ihn Schlingpflanzen und Algen.

Langsam senkt sich das Boot mit seinem Schneidwerkzeug nach vorn und kappt in zwei Metern Tiefe die Wasserpflanzen. Zwei Mitarbeiter der Firma Zelder Amphibienfahrzeuge aus Wittichenau im Landkreis Bautzen befahren am Mittwoch und Donnerstag den Rheinauensee, „damit er wieder atmen kann“, sagen sie. Erst vor wenigen Tagen hatte die Stadt diesen Einsatz angekündigt.

Denn wie berichtet, wuchert das 40 Jahre alte Gewässer derzeit wieder zu. Auch die Algen wachsen schon. Nach dem Einsatz der beiden Amphibienfahrzeuge, die alle paar Minuten dicke Pflanzenbüschel am Ufer abladen, können wohl die Modellbauer ihre Bötchen wieder fahren lassen. Auch eine Tour mit den Ruder- und Tretbooten macht sicher wieder mehr Spaß. Am effektivsten wäre es, den Schlamm aus dem See zu entfernen. Wie das gehen könnte, überlegt die Stadt derzeit.