Meteorenstrom Perseiden

Am Abend sind Hunderte Sternschnuppen in der Region zu sehen

Am Wochenende wird es eine Vielzahl an Sternschnuppen zu sehen geben.

Bonn/Region. Am Wochenende ist der jährlich wiederkehrende Meteorenstrom Perseiden beobachtbar. Bis zu hundert Sternschnuppen sind dann pro Stunde sichtbar.

Der Sternschnuppenstrom der Perseiden erreicht am Wochenende seinen Höhepunkt. Wenn das Wetter mitspielt werden bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde mit bloßem Auge sichtbar sein. Dafür sorgen die Perseiden, ein Meteorenstrom, nahe des Sternbild Perseus.

Besonders in der Nacht von Sonntag auf Montag sollen viele Sternschnuppen sichtbar sein. Ab 22 Uhr lohnt sich eine Beobachtung des Himmels in Richtung Nordosten. Durch den Neumond stört auch kein Mondlicht eine Beobachtung.

Aber auch in der Nacht zum Sonntag ist die Sicht bei Neumond bereits gut. "Es stört kein Mondlicht und es werden viele Sternschnuppen zu sehen sein", sagte der Vorsitzende der Vereinigung der Sternfreunde, Sven Melchert, im südhessischen Heppenheim. Am besten ist die Sicht nach Mitternacht, sagte Astrophysiker Dominik Elsässer von den Sternfreunden.

Wie gut kennen Sie den Nachthimmel? Hier können Sie Ihr Wissen in einem Quiz testen.

In Bonn und der Region eignen sich eine Reihe von Orten für die Beobachtung. Ein besonderes Highlight bietet die Sternwarte Siebengebirge, die auf dem Drachenfels-Plateau eine öffentliche Beobachtung organisiert und dazu auch mobile Teleskope aufbaut. Ab 22 Uhr können dort die Perseiden beobachtet werden. Da die Drachenfelsbahn keinen Sonderbetrieb anbietet, müssen Besucher den Auf- und Abstieg auf den Drachenfels allerdings zu Fuß bestreiten.

Die Sternschnuppen sind mit dem bloßen Auge erkennbar. Allgemein gilt, desto dunkler die Umgebung, umso höher die Chance Sternschnuppen zu sehen. Zu dem Himmels-Phänomen kommt es, weil die Erde durch eine Wolke kleiner Trümmer fliegt. Diese Trümmer werden von Kometen hinterlassen. In diesem Fall handelt es sich um den Komet "Swift-Tuttle".  Da die Trümmer bei ihrem Flug bis sie glühen erhitzt werden, sind sie für uns sichtbar.

Aktuelle Informationen zum Wetter gibt es wie immer unter www.ga-bonn.de/wetter.

(Mit Material von dpa)