Schwerwiegende Erkrankungen möglich

Aldi warnt vor gefährlichen Bakterien in Wurst

Symbolbild.

Symbolbild.

26.02.2019 Versmold/Bonn/Region. Aldi ruft eine Wurst zurück, die womöglich mit gesundheitsgefährdenden Bakterien belastet ist. Der Hersteller hat in einer Probe Listerien nachgewiesen und warnt vor schwerwiegenden Erkrankungen.

Der Wursthersteller Wiltmann warnt vor dem Verzehr einer bei Aldi Süd und in drei Aldi-Nord-Regionen verkauften "Schinken-Rotwurst". In einer Probe seien Listeria-Bakterien gefunden worden. Das Produkt "Aufschnitt nach Hausmacher Art, 100 g" solle unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum vorsorglich nicht mehr verzehrt werden. Aldi hat das Produkt vollständig aus dem Sortiment genommen.

Der Lebensmittel-Discounter bestätigte die Rückrufaktion: "Listerien können grippeähnliche Symptome mit Fieber und Durchfall auslösen. Insbesondere bei Schwangeren, Kleinkindern sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem können in Folge des Verzehrs schwerwiegende Erkrankungen auftreten."

Die betroffene Wurst könne in die Filialen zurückgebracht werden. Der Kaufpreis werde erstattet. Andere Produkte der Firma Franz Wiltmann seien nicht betroffen, heißt es weiter. Wiltmann hatte bereits am 15. Februar 2019 seine Schinken-Rotwurst zurückgerufen, allerdings nur Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 8. März 2019.

Unter der 05423/17-220 und info@wiltmann.de können sich Kunden zwecks Rückfragen bei Wiltmann melden.

(mit dpa-Material) (general-anzeiger-bonn.de)