Bonner Stadtsportbund verliert Finanzexperten

Achim Dehnen wirft das Handtuch

Tritt zurück: Finanzexperte Achim Dehnen.

Tritt zurück: Finanzexperte Achim Dehnen.

Bonn. Der Stadtsportbund (SSB) verliert einen seiner führenden Köpfe: Finanzchef Achim Dehnen ist aus Enttäuschung über die vom Stadtrat beschlossene vorzeitige Verlängerung des Intendantenvertrags bis ins Jahr 2023 zurückgetreten.

„In einer hoch verschuldeten Stadt, die gegen alle wirtschaftliche und verteilungspolitische Vernunft die Stadtkasse zur Förderung der Hochkultur über alles Maß langfristig weiter plündert – und in der Folge dann jeden Cent bei den bürgernahen Diensten zweimal umdrehen, Leistungen verschlechtern, verteuern oder ganz einstellen muss und ausreichende Investitionen zum Substanzerhalt des städtischen Vermögens nicht finan-zieren kann – sehe ich in meiner ehrenamtlichen Arbeit als Haushalts- und Zahlenexperte keinen Sinn mehr“, begründete er schriftlich seinen Rücktritt, der auch seine Tätigkeit als SSB-Vertreter im städtischen Projektbeirat Bäder einschließt.

SSB-Vorsitzender Michael Scharf und der gesamte Vorstand bedauerten den Schritt. „Achim Dehnen hat in den letzten fünf Jahren einen großartigen Beitrag zur Sportentwicklung in Bonn geleistet“, erklärte Scharf.

„Keiner von uns kann so die Zahlen des städtischen Haushalts lesen und durchdringen wie er.“ Auch die Entwicklung der Vision Pro Sportstadt Bonn 2030 oder die Idee, im Wasserland ein neues Hallenbad zu bauen, seien wesentlich auf Dehnens Engagement zurückzuführen.