Bürogebäude Berliner Freiheit 36

Abriss steht nichts mehr im Wege

Das Bürogebäude aus den 70er Jahren soll abgerissen werden. Mit einem Hotelneubau soll das Gelände rund um den Bertha-von-Suttner-Platz aufgewertet werden.

Das Bürogebäude aus den 70er Jahren soll abgerissen werden. Mit einem Hotelneubau soll das Gelände rund um den Bertha-von-Suttner-Platz aufgewertet werden.

BONN. Ein großes neues Bauprojekt in Bonn steht in den Startlöchern. Schon bald soll das graue Bürogebäude Berliner Freiheit 36 - kurz vor der Kennedybrücke an der Ecke zur Sandkaule - abgerissen werden und einem Hotel Platz machen.

Der gestaffelte Bau mit Erdgeschoss und sieben Etagen darüber stammt aus den 70er Jahren und ist nach Angaben von Mike Böhme, Bereichsleiter beim Projektentwickler Hirmer Unternehmensgruppe in München, in die Jahre gekommen. Das Gebäude mit seiner Fläche von 5500 Quadratmetern "wird äußerlich dem Standort nicht mehr gerecht", sagt er. Es gab insgesamt zehn Mieter im Komplex. Derzeit sind es noch zwei, deren Mietverträge bis zum Herbst 2015 auslaufen.

Der Projektentwickler hatte das Haus 2012 gekauft und Anfang 2014 bei der Stadt einen Antrag auf Bauvorbescheid eingereicht. So wartet Böhme in diesen Tagen auf die Genehmigung für den Neubau, der eine langfristige Nutzung erhalten soll. Die Stadt bestätigt, dass die Bauvoranfrage vorliege und in Kürze positiv beschieden werden soll. Dort solle die deutsche Low-Budget-Kette "Motel One" einziehen. Die unterhält in der Nähe bislang drei Hotels in Köln.

Ohne vorliegende Genehmigung will Böhme noch nichts zu den genauen Plänen und den Investitionen sagen, bestätigt aber das Interesse von "Motel One" sowie weiteren Nutzern. "Die Bedarfsermittlung der Stadt Bonn hat ergeben, dass weiterer Bedarf an Hotelzimmern vorhanden ist", sagt Böhme. Es gehe aber auch um eine architektonische Aufwertung an der Stelle.

Die umliegenden Privathäuser im Karree seien von den Neubauplänen nicht betroffen. Sobald die Stadt grünes Licht gibt, will Hirmer den Bau planen, die Kosten ermitteln und die Verhandlungen mit den Interessenten führen. Das soll drei bis vier Monate dauern. Dann werde der Bauantrag eingereicht, der wieder drei Monate später genehmigt sein könnte. "Im Oktober könnte der Abriss beginnen", sagt Böhme.