Zeugen schlagen sich

55-Jähriger demoliert in Beuel Polizeiwagen mit Hammer

Das Rathaus in Beuel (Archivfoto)

Beuel. Vor dem Beueler Rathaus hat am Montag ein 55-Jähriger mit einem Hammer auf einen Streifenwagen eingeschlagen. Zudem eskalierte ein Streit zwischen zwei Zeugen des Vorfalls, die beiden Männer schlugen sich.

Der Vorfall von Montagnachmittag vor dem Beueler Rathaus wird sicherlich in die Liste der kuriosen Fälle der Bonner Polizei aufgenommen werden. Wie Polizeisprecher Robert Scholten mitteilte, ging bei Beamten der Streifenpolizei gegen 15.20 Uhr die Meldung ein, ihr vor dem Beueler Rathaus abgestellter Streifenwagen werde von einem Mann mit dem Hammer bearbeitet. Tatsächlich hatte ein 55-Jähriger mittlerweile die Scheiben eingeschlagen und machte sich mit dem Hammer weiter an der Karosserie zu schaffen. Der 55-Jährige wurde vor Ort festgenommen. Weil sich Anzeichen für eine psychische Störung ergaben, wurde der Mann in die Rheinischen Kliniken eingewiesen. Den Schaden schätzt die Polizei auf mehrere Tausend Euro.

Noch während der Aufnahme des Tathergangs entwickelte sich ein Streit zwischen den beiden Zeugen, die die Polizei alarmiert hatten. Scholten zufolge eskalierte die Auseinandersetzung zwischen dem 30- und 39-Jährigen derart, dass auch Fäuste flogen. Am Ende des Disputs musste ein Rettungswagen einberufen werden. Nach erster ärztlicher Versorgung wurden die sowohl hilfsbereiten als auch streitlustigen Zeugen in ein Krankenhaus gebracht.