Infomesse im Telekom Dome

5000 Besucher informieren sich beim 6. Bonner Karrieretag

Bonn. Mehr als 70 Unternehmen präsentierten sich am Donnerstag beim Bonner Karrieretag, von kalaydo.de und dem GA im Telekom Dome. So war die Messe.

„Jetzt die Hände auf dem Stuhl abstützen“, ruft die Fotografin Felix Rathmann zu. Der 16-Jährige steht mitten in einem mobilen Fotostudio, umgeben von Scheinwerfern und Reflektoren, und lächelt in die Kamera. Dann klickt der Auslöser. Wie zahlreiche andere Besucher auch, nutzte der Realschüler die Möglichkeit, beim Bonner Karrieretag Bewerbungsfotos anfertigen zu lassen.

Zur sechsten Ausgabe der Jobmesse von kalaydo.de und General-Anzeiger waren am Donnerstag rund 5000 Besucher in den Telekom Dome geströmt, um sich über potenzielle neue Arbeitgeber zu informieren oder an einem der Fachvorträge teilzunehmen.

Nach ein paar Minuten sind die Bilder von Felix Rathmann im Kasten. Während sich der 16-Jährige am PC für die passenden Motive entscheidet, schminkt Friseurmeister und Visagist Oliver Schröder ein paar Meter weiter eine Besucherin vor ihrem Fototermin. „Frisch, wach und aufmerksam“ sollten Bewerber auf einem Bewerbungsfoto idealerweise aussehen. Auch die Frisur sollte noch einmal gerichtet werden. „Es soll ruhig und geordnet aussehen“, erklärt Schröder. Auch Männer bekommen vor den Fotoaufnahmen Puder gegen den Glanz aufs Gesicht. Felix Rathmann hat mittlerweile seine fertigen Bilder auf CD erhalten. Ein Bild ist für jeden Besucher kostenfrei, jedes weitere kostet zehn Euro.

Von den insgesamt 75 Ausstellern aus den unterschiedlichsten Branchen interessieren den 16-Jährigen vor allem die Stadt Bonn und das Finanzamt. Da er im kommenden Jahr die Schule abschließen wird, will er sich auf der Messe schon über Bewerbungsverfahren und Eignungstests der beiden Arbeitgeber informieren.

Obwohl es sich um eine Jobmesse für alle Altersgruppen handelt, kamen auch viele Schülergruppen. Am Stand von Ulrike Hirse und ihrem Team von der Lebenshilfe Bonn fragten vor allem junge Besucher nach den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten – beispielsweise zum Erzieher, Heilerziehungspfleger oder nach dem Dualen Studium „Soziale Arbeit“. „Es sind aber auch viele Leute, die sich nach Nebenjobs erkundigen“, berichtet Hirse.

Am Infostand der Stadt Bonn hängen großflächig die Plakate der neuen Personalkampagne „Bonn macht Karriere“, für die städtische Mitarbeiter Modell standen. Einige der Kampagnengesichter, etwa Kläranlagenleiter Achim Höcherl oder Forstwirtschaftsmeister Christoph Söte, geben Besuchern Einblicke in ihren Arbeitsalltag. „Es wird noch besser als im letzten Jahr angenommen“, bilanzierte Sascha Hessenbruch, Ausbildungsleiter bei der Stadt.

„Auch die Coachingbereiche werden gut angenommen“, erklärt Daniela Luesgens von kalaydo.de. Die Besucher konnten dort ihre Bewerbungsmappen von Personalchefs überprüfen und verbessern lassen. Und was empfehlen die Experten? „Schlichte Bewerbungen, die kürzer gehalten sind“, erklärt Andreas Dickmann, Ausbildungsleiter beim GA. Bei den Lebensläufen der Messebesucher achte er vor allem auf die Struktur, den Inhalt und dass keine Lücken auftauchten. „Veranstalter und Aussteller sind sehr zufrieden mit dem Tag. Die wiederum deutlich gestiegene Zahl der Aussteller und das umfangreiche Rahmenprogramm haben ein breites Publikum angesprochen“, sagte Martin Busch, Leiter der GA-Anzeigenabteilung.

Weitere Informationen zum Programm unter www.karrieretag.org.