Rhein in Flammen in Bonn

130.000 Besucher bewundern Großfeuerwerk

Bonn. Zehntausende Menschen haben am Samstagabend in der Bonner Rheinaue den Höhepunkt von Rhein in Flammen bewundert: das Großfeuerwerk.

Das Wetter spielt mit, die Stimmung kann nicht besser sein: Fahrgeschäfte, kulinarische Köstlichkeiten sowie verschiedenste Musikrichtungen können die Besucher von Rhein in Flammen seit Freitag in der Rheinaue erleben - nicht zu vergessen das Großfeuerwerk am Samstagabend.

Schönster Sonneschein lockte bereits am Samstagnachmittag viele Menschen aufs Festgelände - und in die Beueler Rheinauen. Ausgestattet mit Grillgut, Getränken, Campingstühlen und Decken haben es sich erste Gruppen bereits am frühen Nachmittag in den Rheinauen gemütlich gemacht. Im Laufe des Abends stiegen die Besucherströme auf beiden Rheinseiten stark an. Am Abend feierten Zehntausende und tanzen vor den drei Bühnen. Die ausgelassene Stimmung konnten auch die langen Schlangen vor den WCs nicht trüben.

Während die Einen an Land feierten, genossen Andere die Atmosphäre auf den zahlreichen Fahrgastschiffen vom Wasser aus. Vor dem Boarding gegen 16 Uhr hatten sich an den Fähranlegern am Alten Zoll und am Anleger Bundesviertel lange Schlangen gebildet.

Auf den Zufahrten zur Rheinaue bildeten sich bereits am Nachmittag längere Staus. Insgesamt gestaltete sich die Anreise für die meisten Besucher aber entspannt. Parkraum war am Abend kaum mehr vorhanden. Die Abfahrten Rheinaue waren in allen Fahrtrichtungen gesperrt. Auch die Zufahrten zum Bonner Bogen waren dicht. Die Einfahrt war nur mit Berechtigungsausweis möglich.

Das Highlight der Veranstaltung, das Großfeuerwerk, startete am Samstag um 23.15 Uhr und tauchte den Himmel über Bonn für mehr als 20 Minuten in ein buntes Licht - mit passender Flower-Power-Musik.

 

Der GA sucht die tollsten Schnappschüsse

In diesem Jahr drehte sich sich das Feuerwerk um die Hippie-Bewegung und das Thema Flower Power. Rund 800 Bengalfeuer und fünf weitere Feuerwerke erleuchteten den Nachthimmel über Bonn und der Umgebung. Die tollsten Schnappschüsse können an online@ga-bonn.de geschickt oder auf der Facebook-Seite des GA als private Nachricht eingereicht werden.

 

Weitere Informationen gibt es unter www.rhein-in-flammen.com.

(Alexandra Mölleken, Sofia Grillo, Michael Wrobel, Martin Wein, Angelika Praus)