Sarwahn Singh

Ältester Bonner mit 110 Jahren gestorben

Sarwahn Singh im Dezember 2015 - zu seinem 109. Geburtstag. Jetzt ist er im Alter von 110 Jahren gestorben.

Sarwahn Singh im Dezember 2015 - zu seinem 109. Geburtstag. Jetzt ist er im Alter von 110 Jahren gestorben.

Bonn. Bonns ältester Bürger ist tot. Sarwahn Singh starb jetzt im Alter von 110 Jahren, wie die Stadt am Donnerstag auf GA-Anfrage bestätigte.

Mit 105 Jahren kam Sarwahn Singh aus seiner Heimat Indien nach Bonn - zu seinen in Beuel lebenden Kindern. Jetzt ist Singh, der bislang älteste Bonner Bürger, mit 110 Jahren gestorben. Das bestätigte am Donnerstag die Stadt Bonn auf GA-Anfrage. 1906 in der indischen Provinz Punjab geboren, begann Singh seine berufliche Laufbahn als Polizeibeamter. "In unserem kleinen Dorf gab es in meiner Kindheit keinen Strom, keine befestigten Straßen und erst recht keine Autos", erzählt er dem General-Anzeiger im Jahr 2013. 1936 wurde er nach China versetzt, um dort als Polizeioffizier zu dienen. 

Nach seiner Rückkehr nach Indien war Singh im Dorf ein gefragter Mann - nicht nur als Polizist, sondern auch in der Rolle als Dorfältester. "In seinem Heimatort war mein Vater aufgrund seiner Lebenserfahrung für die Lösung von Konflikten verantwortlich", berichtete vor zwei Jahren Singhs Sohn, Sukhudev Singh, mit dessen Familie Sarwahn Singh die letzten Jahre in Bonn lebte.

Politisch wollte Bonns ältester Bürger auch im hohen Alter noch immer auf dem Laufenden bleiben. Täglich las er Zeitung, aufgrund schwächer werdender Augen stieg er mit 107 Jahren auf das Radio um. "Beim Zuhören bleibt es selten - das politische Geschehen kommentiert mein Schwiegervater unentwegt", so Schwiegertochter Hardeeb Kaur beim letzten Besuch des General-Anzeigers im Jahr 2015.

Jetzt ist Sarwahn Singh im Alter von 110 Jahren gestorben. Der nun älteste Bonner Bürger ist ebenfalls 110 Jahre alt, will aber anonym bleiben. "Er oder Sie hat schon vor einigen Jahren der Weitergabe seiner Daten wiedersprochen", teilte die Stadt mit.