Florenz in der Bundeskunsthalle

Das Labor der Moderne

BONN.  Geschichte und Kultur von Florenz stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn. Mehr als 350 Werke aus 600 Jahren beschreiben die Entwicklung der toskanischen Hauptstadt, deren Wirtschaftssystem und Kulturbetrieb wegweisend für die gesamte heutige Welt waren.
Die 'Büste des Agrippa ' aus dem 1. Jahrhundert v. Christus.
								Foto: dpa
Die 'Büste des Agrippa ' aus dem 1. Jahrhundert v. Christus. Foto: dpa

Die Ausstellung zeichnet das Porträt der Stadt Florenz, vom Finanz- und Handelszentrum des Mittelalters über die Stadt der Kunstund der Wissenschaft im 15. und 16. Jahrhundert bis zu ihrer Bedeutung als intellektuelles und kosmopolitisches Zentrum im späten 18. und 19. Jahrhundert. Die Schau kann vom 22. November bis zum 9. März 2014 besucht werden. Parallel zur Ausstellung "Florenz!" stellt die Bundeskunsthalle die Villa Romana vor.

Die Ausstellung stellt nicht nur die kulturellen Errungenschaften, sondern auch die wirtschaftlichen, politischen und religiösen Entwicklungen in den Vordergrund: Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Textilien, Archivalien fügen sich zu einem Bild von Florenz als Laboratorium von Kunst und Wissenschaft. Diese Meisterwerke zeigen die gebaute, gemalte und geschriebene Stadt.

Es handelt sich um eine Ausstellung der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Zusammenarbeit mit der Soprintendenza Speciale per il Patrimonio Storico, Artistico ed Etnoantropologico e per il Polo Museale della città di Firenze und mit dem Kunsthistorischen Institut in Florenz, das als Max-Planck-Institut zur Max-Planck-Gesellschaft gehört.

Weitere Fotos von der Ausstellung "Florenz!"
Die Bundeskunsthalle stellt parallel zur Ausstellung "Florenz!" die Villa Romana vor. Diese Ausstellung reflektiert die Historie des Künstlerhauses, indem Werke aus den Gründungsjahren, der Nachkriegszeit bis hin zur Gegenwartskunst gezeigt werden.

Die Villa Romana wurde 1905 von dem deutschen Maler Max Klinger ins Leben gerufen. Bis heute ist die Kernaufgabe des Künstlerhauses die Vergabe des Villa Romana-Preises. Er wird jährlich an vier herausragende, in Deutschland lebende Künstler vergeben und ist mit einem Stipendium in Florenz verbunden. Die Präsentation der Werke verschiedenster Preisträger runden das Bild der Ausstellung ab, die in Zusammenarbeit mit dem Verein Villa Romana gezeigt wird.

Mehr im Freizeit-Guide des Bonner General-Anzeigers und auf der Homepage der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus der Bundestadt Bonn
Folgen Sie uns auf Google+