Celsiusstraße

Immer mehr Mieter gehen

BRÜSER BERG.  Weil die Wohnungen in der Celsiusstraße 1-29 heruntergekommenen sind, flüchten dort die Mieter. Wie die Stadt mitteilte, hat sich im März bei einer Kontrolle aller 47 Wohnungen herausgestellt, dass sich die Zahl der Leerstände auf 30 Wohnungen erhöht hat und damit erheblich größer geworden ist.

Gleichwohl hätten Sachverständige in den Wohnungen festgestellt, dass es möglich sei, die Wohnungen wieder in einen bewohnbaren Zustand zu versetzen.

Die ehemals preisgekrönte Wohnanlage beschäftigt seit vielen Jahren die Politik. Zu baulichen Unzulänglichkeiten kommt sozialer Sprengstoff hinzu: Die Mieter sind fast ausschließlich Sozialhilfeempfänger, die Fluktuation ist hoch, fast 50 Prozent sind Einwanderer.

Dass die Eigentümer nichts für die Instandhaltung tun, kommt hinzu. Die Stadt prüft jetzt, gegen sie ein Bußgeldverfahren einzuleiten, und zwar "in erheblicher Höhe", wie es in einer städtischen Vorlage heißt. Dies werde den Druck erhöhen, löse aber nicht das Gesamtproblem. Grundsätzlich will die Stadt die Wohnanlage kaufen, sie abreißen und neu bauen lassen.

Geld dafür steht nicht zur Verfügung. Die Stadt rechnet nun damit, dass das Objekt durch die Leerstände so unwirtschaftlich wird, dass es verkauft wird oder in die Zwangsversteigerung gerät.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Hardtberg

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+

Meistgelesen