Wechsel bei der Polizei

Zwei neue Polizisten auf der Wache in Duisdorf

Die Neuen bei der Polizei in Duisdorf: Wolfgang Eifinger (links) ist jetzt Leiter der Wache in der Villemombler Straße, Jürgen Rittersberger ist als neuer Bezirksbeamter für Lessenich und Medinghoven zuständig.

Die Neuen bei der Polizei in Duisdorf: Wolfgang Eifinger (links) ist jetzt Leiter der Wache in der Villemombler Straße, Jürgen Rittersberger ist als neuer Bezirksbeamter für Lessenich und Medinghoven zuständig.

Duisdorf. Neue Ansprechpartner gibt es bei der Polizei in Duisdorf. Wolfgang Eifunger und Jürgen Rittersberger haben ihren Dienst in der Wache in der Villemombler Straße aufgenommen.

Als Leiter der Wache hat Wolfgang Eifinger seine Vorgängerin Helene Fuhrmann, die in den Ruhestand gegangen ist, schon vor einiger Zeit abgelöst. Und als neuer Bezirksbeamter für die Orte Lessenich und Medinghoven ist nun Jürgen Rittersberger gekommen und folgt auf den früheren „Dorfsheriff“ Gerd Wagner, der bis zu seiner Pensionierung dort der Ansprechpartner der Bürger war.

Eifinger sind in der Wache Duisdorf 46 Kollegen unterstellt, und es sind die vielfältigen Aufgaben und die Komplexität, die ihn in seinem 34. Berufsjahr an der Position reizen. Der 56-Jährige, der schon mehr als zehn Verwendungen bei der Bonner Polizei hatte, darunter in der Leitstelle, der Karneval-Einsatzplanung und der Führungsstelle, muss jetzt ein riesiges Gebiet mit über 100 000 Einwohnern im Blick halten. „Der Zuständigkeitsbereich unserer Wache erstreckt sich von Röttgen bis kurz vor das Phantasialand, das sind etwa 24 Kilometer Strecke und betrifft drei Kommunen“, sagt er. Auch die Wache in Bornheim gehöre dazu.

Als Wachleiter kennt er das Einsatzgebiet gut, Eifinger ist in Alfter aufgewachsen und wohnt in Roisdorf. Zum Stadtbezirk Hardtberg sagt er, dass dort keine Auffälligkeiten und keine Schwerpunkte an Straftaten erkennbar sind. „Auch der Brüser Berg und Medinghoven unterscheiden sich in Sachen Kriminalität nicht von anderen Stadtteilen“, stellt er klar. Seit seinem Dienstantritt in Duisdorf hat der Erste Polizeihauptkommissar viele Kontakte geknüpft, denn: „Ein Netzwerk zu haben, ist in dieser Funktion sehr wichtig.“ Das umfasst auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn und deren Ordnungsdienst, mit dem gemeinsame Einsätze koordiniert werden.

Rittersberger seit 42 Jahren bei der Polizei

Jürgen Rittersberger (57) ist schon seit 42 Jahren bei der Polizei, war 18 Jahre in der Godesberger Wache tätig und dann 19 Jahre in der Kradgruppe. Dann hat er sich um den Job als „Dorfsheriff“ beworben und freut sich, nun den kurzen Draht zu den Bürgern als Ansprechpartner in seinem Bezirk zu haben. „Ich habe aber auch den Wechseldienst gerne gemacht“, sagt der Polizeihauptkommissar. Zu den Aufgaben in seinem „Revier“ gehören Fußstreifen, die Sicherung von Schulwegen, Aufenthaltsermittlung von Personen und das Vollstrecken von Haftbefehlen. Bei Karnevals- und Martinszügen muss er dafür sorgen, dass nichts passiert.

Eifinger und Rittersberger kennen sich schon seit 2001. Damals war Eifinger sieben Jahre Chef der Kradgruppe und Rittersberger sein Untergebener. Und da es unter Motorradfahrern eine besondere Verbindung gibt, sind beide heute noch per Du. Allerdings: Während Eifinger noch privat eine große BMW K 1200 GT fährt und auf seinem Fensterbrett im Büro zahlreiche Motorradmodelle seine Leidenschaft verraten, setzt sich Rittersberger privat nicht mehr hinter den Motorradlenker.

Die Polizeiwache Duisdorf bietet in ihrer Büro-Außenstelle in Medinghoven einmal pro Woche eine Sprechstunde für Bürger an. Jürgen Rittersberger ist dann immer dienstags von 16 bis 17 Uhr in der Stresemannstraße 6 anzutreffen und zu sprechen. Der Bezirksbeamte für den Brüser Berg, Ralf Walbröl, hat seine Sprechzeiten in der Fahrenheitstraße 47 immer dienstags von 10 bis 11 Uhr und donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr.