Jobangebote und Bewerbungshilfe

Viel Zulauf beim 5. Karrieretag in Bonn

Beim 5. Karrieretag im Telekom Dome präsentieren sich 49 Unternehmen und Institutionen als attraktive Arbeitgeber. Auch die Auszubildende Ashley Pockrandt vom Autohändler RKG wirbt um neue Kollegen.

Beim 5. Karrieretag im Telekom Dome präsentieren sich 49 Unternehmen und Institutionen als attraktive Arbeitgeber. Auch die Auszubildende Ashley Pockrandt vom Autohändler RKG wirbt um neue Kollegen.

Bonn. Noch bis 17 Uhr können Kurzentschlossene den Karrieretag im Telekom Dome besuchen. 49 Unternehmen aus der Region präsentieren sich und geben Tipps zur erfolgreichen Bewerbung.

Die Zeiten der Generation Praktikum scheinen ein für allemal vorbei. Der demografische Wandel und die anhaltend gute Wirtschaftslage lassen motiviertes und qualifiziertes Personal bereits jetzt akut knapp werden – auch in der Großregion Köln/Bonn. Mit gewinnendem Lächeln und viel Engagement präsentierten sich deshalb am Donnerstag 49 Unternehmen und Institutionen aus Bonn und der Region auf dem von General-Anzeiger und Kalaydo organisierten fünften Karrieretag im Telekom Dome.

Potenzielle Kandidaten lassen nicht auf sich warten. Teilweise mit ganzen Schulklassen, teils aus eigenem Antrieb informieren sich Tausende Job- oder Ausbildungssuchende über Karrieremöglichkeiten in Wirtschaft und Verwaltung. „Wir müssen definitiv sehr erfindungsreich sein, um passende Bewerber zu finden“, berichtet Maria Steg aus der Personalabteilung des Warmwalz-Werkes Königswinter WW-K. Der mittelständische Spezialbetrieb mit 130 Beschäftigten ist erstmals beim Karrieretag vertreten. Eine Art heißer Draht soll Besucher zum Stehenbleiben animieren. „Wir führen viele gute Gespräche und sind sehr gespannt auf die Ergebnisse“, berichtet Steg.

Auch die Stadt Bonn wirbt erstmals für kommunale Verwaltung als guter Arbeitgeber. „Wir haben allein 25 Ausbildungsberufe vom Verwaltungskaufmann bis zum Tischler, Forstwirt oder Notfallsanitäter“, sagt Ausbildungsleiter Sascha Hessenbrauch aus dem Personal- und Organisationsamt. Oft sei jungen Leuten nicht klar, was für vielseitige Arbeitsmöglichkeiten eine Kommunalverwaltung biete. Die Zahl der rund 100 neuen Azubis im Jahr werde in den kommenden Jahren noch steigen, um der Pensionierungswelle der geburtenstarken Jahrgänge zu begegnen. Vor allem die Möglichkeiten der Teilzeit- und Telearbeit machen die Stadt aus Hessenbruchs Sicht zum attraktiven Arbeitgeber.

Dass gerade gesuchte Fachleute heute häufig mit Kusshand genommen werden, ist auch im Gespräch mit dem Bundesrechnungshof zu spüren. „Wir stellen etwa 30 Mitarbeiter im Jahr ein“, sagt Sabine Steinke aus der Pressestelle, „es gibt aber keine Obergrenze.“ Soll heißen: Wenn sich Juristen oder Wirtschaftswissenschaftler, die gerne eigenverantwortlich arbeiten, für den Prüfdienst bewerben, wird derzeit keinem die Tür gewiesen.

Für alle noch Unsicheren bietet der Karrieretag Check der Bewerbungsmappen, Coachings und informiert in 19 Vorträge über aktives Selbstmanagement, Fallstricke in der Bewerbung oder einen beruflichen Neustart als persönliche Lebensverbesserung. Das Jobcenter bringt 80 Langzeitarbeitslose und interessierte Arbeitgeber in einem Speeddating zusammen. Bei einem solchen Dating fand im vergangenen Jahr Nicole Baier eine Stelle. Die alleinerziehende Mutter war einem Marketing-Dienstleister so positiv aufgefallen, dass sie anschließend zum Bewerbungsgespräch eingeladen wurde.

Wer sich beruflich neu orientieren möchte, findet Gesprächspartner etwa bei der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg. „Die Anziehungskraft der Internet-Wirtschaft lässt dabei nach“, beobachtet Mitarbeiter Dirk Sunkel. War vor fünf Jahren noch der Social-Media-Manager stark gefragt, so lägen derzeit klassische Handels- und Wirtschaftsqualifikationen im Trend.

GA-Anzeigenleiter Martin Busch zieht im Namen der Veranstalter am Ende zufrieden Fazit: „Wir hatten in diesem Jahr mehr Aussteller als je zuvor. Insgesamt wurde die Qualität der Bewerber und der geführten Gespräche hoch gelobt. So macht eine solche Veranstaltung allen Beteiligten wirklich großen Spaß.“ Busch freut sich schon auf die nächste Auflage am 11. Oktober 2018.