Tradition wird seit Jahren gepflegt

Schmuck aus der Kita "Zauberkiste"

Festlich geschmückt haben die Kinder der Kita "Zauberkiste" und ihre Leiterin Sandra Henke den Baum.

Festlich geschmückt haben die Kinder der Kita "Zauberkiste" und ihre Leiterin Sandra Henke den Baum.

Duisdorf. Kinder bestücken den Weihnachtsbaum in einer Bank an der Rochusstraße.

Eine Kiste voll mit blauen und roten Sternen, Herzen und Steckenpferden aus Pappe nehmen die Kinder mit. Den Schmuck haben sie zusammen mit Erzieherinnen und Eltern gebastelt. Jetzt sind die zwölf Kinder und zwei Mitarbeiterinnen aus der Kindertagesstätte "Zauberkiste" auf dem Weg zur Filiale der Sparda-Bank auf der Rochusstraße, um den Weihnachtsbaum zu schmücken.

Die Tradition wird vom Team und Förderverein der Kita seit Jahren gepflegt. "Als ich vor 17 Jahren hier angefangen habe, gab's das schon", sagt Erzieherin Françoise Etscheid.

Eine Viertelstunde brauchen die Kinder - und der Tannenbaum ist bunt geschmückt. Als Belohnung bekommt der Förderverein der Kita 500 Euro gespendet. Wofür soll das Geld ausgegeben werden? Da fällt den Kindern spontan etwas ein.

"Autos", sagt ein Junge. "Puppen", schlägt ein Mädchen vor. "Ein Pferd", meldet sich leise ein anderes Kind. "Ihr regt euch doch immer über die alten Fahrzeuge im Garten auf. Wie wäre es damit?" fragt Sandra Henke, die seit Oktober den Kindergarten in der Gutenbergstraße leitet.

Die Kinder finden die Idee gut. "Den Zusammenhalt und das Miteinander in Duisdorf erlebe ich wie in einem richtigen Dorf und nicht so anonym wie in einer Großstadt," sagt die Kita-Leiterin auf dem Weg zurück in die Kita.

Die Kindertagesstätte der Gemeinnützigen Evangelischen Gesellschaft für Kind, Jugend und Familie mbH an der Gutenbergstraße bietet 65 Betreuungsplätze an. In zwei Gruppen werden jeweils 20 Kinder ab zwei Jahren bis zur Einschulung betreut und gefördert und in einer Gruppe 25 Kinder ab drei Jahren bis zur Einschulung. (ga)