Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Polizei ermittelt im Fall des ausgebrannten Audi in Bonn-Röttgen

Röttgen. Am frühen Freitagmorgen ist auf einem Wanderparkplatz an der L261 ein hochwertiger Audi vollständig ausgebrannt. Die Polizei sucht nach der Brandursache und schließt Brandstiftung nicht aus.

Wurde der Audi A6 Kombi, der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf einem Wanderparkplatz an der Landstraße 261 zwischen Röttgen und Meckenheim komplett ausbrannte, angezündet oder ging er durch einen technischen Defekt in Flammen auf? Dieser Frage geht die Bonner Polizei nach. „Wir schließen Brandstiftung nicht aus“, sagt Polizeisprecher Frank Piontek dem GA am Dienstag auf Anfrage.

Mittlerweile konnte der Fahrer und Halter des Wagens kontaktiert werden, der zunächst nicht erreichbar war. Laut Polizei war der Hamburger nachts auf der Durchreise und hatte das Auto wegen einer Panne abstellen müssen. „Er übernachtete daraufhin in Bonn“, so Piontek. Später habe er dann erfahren, dass sein knapp 70 000 Euro teures Fahrzeug abgebrannt war. Die Ermittler untersuchen nun, ob es Hinweise auf Brandbeschleuniger gibt.