Code & Design Camp Nachwuchsprogrammierer erstellen Apps im Telekom Dome

Brüser Berg. 120 Nachwuchsprogrammierer haben beim ersten "Code & Design Camp" zusammen mit Fachleuten der Telekom Apps nach ihren eigenen Ideen erstellt. Neben der Arbeit gab es viel Gelegenheit für Unterhaltung.

Sie wachsen mit der digitalen Welt auf und wollen sie in Zukunft mitgestalten: 120 Bonner Nachwuchsprogrammierer sind zum ersten "Code & Design Camp" im Telekom Dome, um bis Sonntag ihre eigenen App-Ideen umzusetzen. Understützt werden sie von Fachleuten der Deutsche Telekom,die das Camp zusammen mit der Berliner Code University durchführt.

Eine Gruppe entwirft etwa eine Software, mit der man Organe von Menschen und Tieren in einem 3-D-Drucker gestalten kann. Eine andere will eine Wettermessstation bauen, eine dritte eine Datenbank erstellen. Die Ideen sind größtenteils Spielereien, über die die Teilnehmer eine Menge übers Programmieren lernen. Am Sonntag stellen die Teilnehmer ihre Ergebnisse vor.

Ein generationsübergreifender Austausch ist erwünscht - die Telekom-Mitarbeiter können genauso von den Jugendlichen lernen wie umgekehrt. Neben Teamarbeit und Workshops bleibt aber auch Gelegenheit zum Chillen, Videospiele zocken, ein Basketballtraining wird angeboten und vieles mehr. Wichtig war den Veranstaltern, dass jeder unabhängig von Schulnoten oder sozialem Umfeld teilnehmen konnte, der etwas drauf hat: Jeder soll Zugang zum digitalen Arbeitsmarkt erhalten können. Nicht nur Jungs haben sich angemeldet: Die "Frauenquote" beträgt immerhin 30 Prozent.

Zur Startseite