August-Macke-Schule

Jugendliche werden über Gefahren des Rauchens informiert

700 Kinder will die Ballonaktion wachrütteln und vom Rauchen abhalten. Spaß war auf jeden Fall dabei.

BRÜSER BERG. Ob es am Ende 99 Luftballons waren, die da am Dienstag gestern in den Himmel über dem Brüser Berg stiegen? Vermutlich eher nicht. Aber die Botschaft war trotzdem so eindrucksvoll wie die aus Nenas Hit: "Hört auf mit dem Rauchen, denn das schadet Euch nur!"

Kinder der August-Macke-Schule haben die bunte Botschaft in den Himmel geschrieben, und einige von ihnen gewinnen damit vielleicht sogar einen Preis. Am späten Vormittag hatten die Fachstelle Suchtprävention "update" und der "bonner event sprinter" zu der Luftballon-Aktion im Hof der Hauptschule geladen.

An dem Infobus der Evangelischen Jugendhilfe Godesheim gab es für interessierte Jugendliche aus den siebten Klassen Infomaterial. Ein Tisch mit allerlei Säuren, Haferflocken, Reinigungsmitteln und anderen Zutaten, die man nicht in einer Zigarette erwartet, informierte über die Inhalte der Glimmstengel.

"Teer, Rattengift, Methanol, Terpentinersatz und natürlich Nikotin kommen da zusammen", erklärte Marion Ammelung von update, die das Projekt mit koordiniert hatte. Das beeindruckte die Kinder, die sich schon zuvor im Unterricht mit dem Thema beschäftigt hatten. Und so fiel es ihnen leicht, klare Botschaften an die Ballons zu hängen: "Wirf die Zigarette weg, sonst bist Du bald weg" hatte Jan Marco aus der 7B notiert. Und sein Kumpel Noah Demirci schrieb: "Hör mit dem Rauchen auf, und mach lieber Sport!"

Die Aktion soll mit anderen Maßnahmen gerade die Teenager im Ausprobieralter davon abhalten, überhaupt zu den Suchtmachern zu greifen. "Je später sie daran denken, desto geringer die Chance, dass sie überhaupt mal mit dem Rauchen anfangen", erklärte Ammeldung mit Blick auf die Jugendlichen. Jetzt bleibt noch die Hoffnung, dass Finder der klugen Botschaften erstens das Rauchen sein lassen und zweitens die Ballon-Anhänger wieder zurückschicken. Denn die Autoren der pfiffigsten Botschaften bekommen einen Preis, von Rucksäcken bis hin zu Tickets für Theateraufführungen.