Holzschnitte des Künstlers Karl-Heinz Hansen-Bahia

Hommage an Albrecht Dürer im Rathaus Hardtberg

Ausstellungseröffnung im Rathaus Hardtberg: (v. l.) Uwe Kaestner, Petra Thorand, Ute Ritter und Siegfried C. Poremba.

Ausstellungseröffnung im Rathaus Hardtberg: (v. l.) Uwe Kaestner, Petra Thorand, Ute Ritter und Siegfried C. Poremba.

Duisdorf. Das Rathaus Hardtberg stellt Holzschnitte des Künstlers Karl-Heinz Hansen-Bahia aus. Die Werke stammen aus dem Besitz der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft.

Brasilien – ein Land, das für seine Natur, seine Musik, seinen Sport und seine Kunst bekannt und in seinem Assoziationsreichtum kaum mit anderen Ländern vergleichbar ist. Vielleicht waren dies auch einige Gründe für den Künstler Karl-Heinz Hansen-Bahia, seinen Lebensmittelpunkt in das Land des Karnevals zu verlegen und damit auch seine Kunst zu prägen. Der in Hamburg geborene Künstler wäre vor zwei Jahren 100 Jahre alt geworden. Auszüge aus seinem umfangreichen Werk stellen die Deutsch-Brasilianische Gesellschaft und das Rathaus Hardtberg im Rathaus aus.

Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand und Uwe Kaestner, Vizepräsident der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft, eröffneten in dieser Woche zu brasilianischer Musik und Spezialitäten die Ausstellung im Rathaus, die rund 35 Holzschnitte Hansen-Bahias umfasst. Diese gehören im wesentlichen drei Serien an, die aus der Zeit nach seiner Übersiedlung nach Brasilien stammen. Eine der Serien ist eine Hommage an den großen deutschen Holzschnitt-Künstler Albrecht Dürer, die Hansen-Bahia zu dessen 500. Geburtstag angefertigt hatte.

Die Deutsch-Brasilianische Gesellschaft, aus deren Besitz die Ausstellungsstücke stammen, hat eine besondere Beziehung zu Hansen-Bahia: „Wie wir als Deutsch-Brasilianische Gesellschaft hat sich auch dieser Künstler für die Brücke zwischen Deutschland und Brasilien eingesetzt und verdeutlicht diese Verbindung in seiner Kunst“, so Uwe Kaestner. „Darüber hinaus gibt es kaum jemanden, der nach dem Krieg so expressiv gearbeitet hat und als Künstler vergleichbar wäre.“

Auch Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand ist beeindruckt von Hansen-Bahias Holzdrucken. „Die Bilder sind sowohl technisch als auch inhaltlich hervorragend gemacht“, sagt sie. Das Rathaus Hartberg stellt schon seit vielen Jahren regelmäßig Kunst aus der ganzen Welt aus und bringt damit ein Stück internationale Kultur nach Bonn. „Ich finde es schön, dass diese Tradition fortgeführt wird und die Kunst hier zum internationalen Geschehen wird. Das macht sehr viel Freude“, so Thorand.

Die Ausstellung ist bis Freitag, 14. Juli, um Rathaus Hartberg zu besichtigen.