50. Geburtstag

Duisdorfer Jugendfeuerwehr lädt zum Festwochenende am 17./18. Mai

So war das damals: Bei einem Leistungsnachweis im Mai 1966 in Bornheim nehmen die damaligen Mitglieder der gerade zwei Jahre zuvor gegründeten Jugendfeuerwehr die Anweisungen entgegen.

DUISDORF. Als die Duisdorfer Jugendfeuerwehr 40 Jahre alt wurde, wurde den Mitgliedern eine besondere Ehre zu teil: Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder lud sie in den Garten seines Amtssitzes ein. Der Grund: Die Duisdorfer Jugendabteilung zählt zu den ältesten in Bonn.

"Das war die erste Jugendveranstaltung dort", erinnert sich Unterbrandmeister Volker Schoenen. Jetzt, zehn Jahre danach, feiert die Löscheinheit Mitte Mai das 50-jährige Jubiläum.

Gegründet wurde die Gruppe am 6. Januar 1964, Monate vor dem Bundesverband. Am Anfang bestand sie laut Pressesprecher Wolfgang Brand aus zehn Jungen. "Die Hälfte waren Söhne von aktiven Feuerwehrleuten." Heute sei das anders: Etwa 20 Prozent der Jugendlichen kämen noch aus den eigenen Reihen.

Auch beim weiblichem Nachwuchs gehörte diese Jugendfeuerwehr zu den Vorreitern: "Wir waren 1991 die erste in Bonn, die Mädchen aufgenommen hat", so Schoenen. Viele andere Einheiten hätten sich dagegen gesträubt, weil sie unter anderem den Mädchen den rauen Ton nicht zumuten und für sie keine eigenen Umkleiden einrichten wollten. Momentan hat die Duisdorfer Gruppe 16 Jungen und ein Mädchen. Das werde sich aber nach den Sommerferien wohl ändern, ist Schoenen zuversichtlich.

"Die Duisdorfer Jugendfeuerwehr hat auch mitgeholfen, internationale Beziehungen aufzubauen", sagt er. Dazu gehörten internationale Zeltlager unter anderem 1966 in Finnland, wo man eine Partnerschaft aufbaute. Ein Jahr später waren die Finnen auch im Stadtbezirk Hardtberg zu Gast.

Natürlich gehen die Jugendlichen nicht mit zu Einsätzen, aber die Grundzüge des Handwerks lernen sie schon - als Vorbereitung auf den aktiven Dienst. Mindestens 80 Prozent wechseln laut Schoenen von der Jugendabteilung dorthin. Bis dahin helfen sie bei Festen, machen Ausflüge - ins Phantasialand, in Zoos, aber auch zu Theatern und Museen - und treffen andere Gruppen bei Zeltlagern.

Das nächste wird die Abteilung nach Königsdorf in Bayern führen: Der Besuch beim einwöchigen Bundeszeltlager im August, zu dem 5500 deutsche und internationale Nachwuchsfeuerwehrleute kommen, ist das Jubiläumsgeschenk der Aktiven und des Fördervereins an die Jugendlichen.

Erst mal steht aber das Jubiläumswochenende an. Beim Aktionstag am Samstag, 17. Mai, gibt es auf dem Gelände der Löscheinheit, Am Burgweiher 47-49, von 11 bis 18 Uhr eine Fahrzeugschau mit Rundfahrten, Vorführungen von Fettexplosionen, Übungen mit Feuerlöschern, Spiele, Kinderschminken, eine Bilderausstellung und vieles mehr. Die offizielle Geburtstagsfeier am Sonntag, 18. Mai, beginnt mit einem Gottesdienst ab 10 Uhr in St. Augustinus.

Dabei wird ein neues Fahnenband geweiht. Anschließend gibt es einen Festumzug zur Kranzniederlegung am Ehrenmal und weiter zur Schmitthalle. An diesem Umzug beteiligen sich auch andere Jugendfeuerwehren und Löscheinheiten aus Bonn und dem Kreis. In der Halle steigt dann der offizielle Festakt mit rund 300 geladenen Gästen und Musik vom Jugendorchester. Der Termin ist bewusst gewählt: Es handelt sich um den Florianstag, an dem der Schutzheilige der Feuerwehrleute geehrt wird.