Duisdorfer Bahnstation: Baubeginn im Herbst

Duisdorf. Voraussichtlich im letzten Quartal dieses Jahres wird mit dem Bau des Eisenbahn-Haltepunktes in Höhe der Helmholtzstraße begonnen. Das teilte die Stadt in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Hardtberg auf Nachfrage der CDU mit.

Die 166 Meter lange Station, an der die Züge der Regionalbahn 23 (Bonn-Euskirchen) halten werden, wird ungefähr mittig von einer Personenunterführung unterquert. Die Unterführung wird mit Rampen und mit Treppen an die Bahnsteige und die Zubringerwege angeschlossen. Bernhard Schekira (CDU) machte darauf aufmerksam, dass der Bahnsteig wegen der Zuglänge 170 Meter lang sein müsste: "Sonst kann die letzte Tür nicht mehr geöffnet werden." Auf dem Bahnsteig in Fahrtrichtung Bonn sind zwei Wartehallen vorgesehen, in Richtung Euskirchen eine Wartehalle.

 Den von vielen Politikern gewünschte Park-and-ride-Platz wird es nur in Form von vier Behindertenstellplätzen geben. Die Deutsche Bahn sieht die Lage des Haltepunktes für einen allgemeinen Park-and-ride-Platz als ungeeignet an. Grund: Die Station verfügt über keinen direkten Anschluss an das übergeordnete Straßennetz, und somit müsste der Zubringerverkehr über die Helmholtzstraße durch das dortige Wohnviertel geführt werden.

 Pendler könnten den Park-and-ride-Platz am nahe gelegenen Bahnhof Duisdorf nutzen, so die Deutsche Bahn. Dort sei außerdem auf der Nordseite ein weiterer Parkplatz geplant. Fahrradfahrer werden am Haltepunkt Helmholtzstraße 60 Einstellplätze für ihre Räder vorfinden. Die neue Haltestation soll zum Fahrplanwechsel im Dezember 2013 in Betrieb genommen werden.