Bauarbeiten in den Ferien

Duisdorf und Meßdorf droht Verkehrschaos

Aufgeplatzte und nur notdürftig geflickte Stellen gibt es einige in der Rochusstraße, vor allem an der Kreuzung am Rathaus. Die Stadt will die Sommerferien nutzen, um die Fahrbahn wieder instand zu setzen.

Aufgeplatzte und nur notdürftig geflickte Stellen gibt es einige in der Rochusstraße, vor allem an der Kreuzung am Rathaus. Die Stadt will die Sommerferien nutzen, um die Fahrbahn wieder instand zu setzen.

Duisdorf. In der Rochusstraße und Villemombler Straße werden seit diesem Montag drei Wochen lang die Fahrbahnen saniert. Mehrere Buslinien müssen umgeleitet werden. Auch die Meßdorfer Straße wird wegen Kanalbauarbeiten gesperrt.

Sommerzeit ist immer auch Baustellenzeit: In Duisdorf werden mit Beginn der großen Ferien wieder Straßen instand gesetzt. Allerdings sind es ausgerechnet diejenigen Straßen, auf denen der meiste Verkehr durch Duisdorf fließt – nämlich die Rochusstraße und die Villemombler Straße. Sie werden ab Montag, 16. Juli, zu Einbahnstraßen, und zwar für drei Wochen, in denen das Tiefbauamt die maroden und unebenen Fahrbahnen durch neuen Asphaltbeton ersetzt sowie die Entwässerungsrinnen, Bordsteine und Straßenabläufe ausrichtet oder erneuert.

Damit droht dann ein Verkehrschaos. Wie die Stadt jetzt mitteilte, finden die Bauarbeiten in der Rochusstraße im Abschnitt zwischen Ettighofferstraße und Villemombler Straße sowie in dem Teilabschnitt der Villemombler Straße statt, der derzeit wegen Kanalarbeiten nur einspurig befahrbar ist.

Mehrere Haltestellen müssen verlegt werden

Für Autofahrer, Motorradfahrer und Radfahrer bedeutet das, sich in Kürze auf neue Routen einzustellen. Die Rochusstraße ist dann ab der Ettighofferstraße nur noch als Einbahnstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts (Richtung Alfter) nutzbar. Die Villemombler Straße wird ab der Rochusstraße (Rathaus) bis zum Schieffelingsweg (bergauf) nur als Einbahnstraße befahrbar sein.

Der gegenläufige Verkehr sowie betroffene Buslinien werden umgeleitet. Entsprechende Schilder werden rechtzeitig vor Beginn der Baumaßnahme aufgestellt. Wie das Tiefbauamt mitteilte, wurden die Arbeiten mit Kalkül in die erfahrungsgemäß etwas verkehrsärmeren Zeiten der Sommerferien verlegt, um die Beeinträchtigungen zu vermindern. Die Kosten für die Fahrbahnsanierungen bezifferte die Stadt auf insgesamt rund 275.000 Euro.

Große Auswirkungen werden die Bauarbeiten auch auf den öffentlichen Nahverkehr haben, der Umwege über den Schieffelingsweg und die Ludwig-Richter-Straße fährt. Die Ludwig-Richter-Straße wird während der Bauzeit zur Einbahnstraße mit erlaubter Fahrtrichtung zur Rochusstraße. Mehrere Haltestellen müssen wegen der Umleitungen verlegt werden, die Haltestelle „Hardtberg Rathaus“ in Richtung Hauptbahnhof entfällt komplett.

Eine weitere Baustelle mit großen Auswirkungen auf den Verkehr wird es ab 16. Juli wegen des Kanalbaus im Burgweg in Meßdorf geben. Die Meßdorfer Straße wird dann zwischen Dransdorf und Meßdorf komplett gesperrt, und zwar für die gesamte Ferienzeit bis voraussichtlich 28. August 2018, kündigte die Stadt am Dienstag an.

Meßdorfer Straße: „Vollsperrung ist unvermeidlich“

Als Grund wird die seit Mitte Februar laufende Erneuerung des Kanals zwischen der Kläranlage Weidenpeschweg über den Burgweg bis zum Randkanal auf dem Meßdorfer Feld angegeben. Für diesen neuen Hauptsammler müsse mitten in der Meßdorfer Straße ein großes, etwa sieben Meter tiefes Schachtbauwerk errichtet werden. „Daher ist die Vollsperrung unvermeidlich“, so das Presseamt. Umleitungen würden auch in diesem Fall ausgeschildert. Für den Busbetrieb werden Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Sobald der Schacht in der Meßdorfer Straße fertig ist, kann die Vollsperrung aufgehoben werden. Allerdings erfordern weitere Arbeiten in der Meßdorfer Straße bis voraussichtlich Mitte Oktober 2018 wieder eine einspurige Verkehrsführung mit Ampelbetrieb. Für die Gesamtmaßnahme kalkuliert die Stadt eine Bauzeit bis Ende 2019. Die Kosten betragen rund 3,4 Millionen Euro.